+
Bundespräsident Franz-Walter Steinmeier beim Besuch der Penzberger Moschee

Besuch in Moschee und Rathaus

Bundespräsident Steinmeier zu Besuch - viel Lob für Penzberg 

  • schließen

Hoher Besuch in Penzberg. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Montag die Moschee besucht. Anschließend schrieb er sich im Rathaus ins Goldene Buch der Stadt Penzberg ein.

Penzberg - So einen hohen Besuch hatte Penzberg noch nie. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte auf Einladung der örtlichen islamischen Gemeinde die Penzberger Moschee. Dort führten Imam Benjamin Idriz und Vizedirektorin Gönül Yerli den Bundespräsidenten und seine Ehefrau durch die Räume. Frank-Walter Steinmeier sagte am Ende seines rund zweistündigen Besuchs. Hier in Penzberg werde das gelebt, was er sich für das ganze Land wünsche: „Neugier aufeinander, Respekt voreinander.“ Steinmeier lobte das Engagement der islamischen Gemeinde in der Stadt und dankte der Bevölkerung, dass sie ihrerseits der islamische Gemeinde mit „so viel Offenheit und Respekt“ begegne. Die islamische Gemeinde Penzberg, die Bildung groß schreibe und in der in  deutscher Sprache gelehrt und gelernt werde, könne ein Vorbild für viele islamische Gemeinden in Deutschland sein, so Steinmeier.

Besuch des Bundespräsidenten: Steigerlied zum Emfpang vor dem Rathaus

Im Anschluss besuchte der Bundespräsident auch das Penzberger Rathaus, wo ihn Bürgermeisterin Elke Zehetner und viele Vertreter der Lokal-, Landkreis- und Landespolitik in Empfang nahmen. Im Trauungszimmer des Rathauses schrieben sich Frank-Walter Steinmeier und seine Ehefrau Elke Büdenbender ins Goldene Buch der Stadt Penzberg ein. Vor dem Rathaus war er mit dem Steigerlied empfangen worden. Was ihm - als Nordrhein-Westfale - viel bedeute, wie er sagte.

Bundespräsident in Penzberg: Demonstration „Penzberg ist bunt“ 

Während des Besuchs des Bundespräsidenten am Vormittag in der Moschee fand in Sichtweite eine Demonstration von Pegida-Leuten statt. Sie umfasste allerdings nur eine Handvoll Menschen. Sehr viel größer war die Gegendemo „Penzberg ist bunt“ mit mehreren hundert Menschen. Hoch waren die Sicherheitsvorkehrungen an diesem Tag. Über 200 Polizeibeamte waren vor Ort.

Lesen Sie auch: Klima-Demos im Landkreis auch bei Schmuddelwetter

Und: „Stoa 169“: Kunst „von einem anderen Planeten“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mutter und Kind stecken anderthalb Stunden in Aufzug fest - „Höchste Zeit, dass die Bahn reagiert“
Die Aufzüge am Bahnhof Weilheim gelten inzwischen als Risiko-Gebiet. Mehrmals musste die Feuerwehr zuletzt Menschen aus ihnen retten - nun eine Mutter und ihren kleinen …
Mutter und Kind stecken anderthalb Stunden in Aufzug fest - „Höchste Zeit, dass die Bahn reagiert“
RVO: Kostenlos für Schüler, billiger für Senioren
Zwei gute Nachrichten für Nutzer des öffentlichen Personen-Nahverkehrs – für Schüler und für Senioren – stellten Landrätin Andrea Jochner-Weiß und der Leiter der …
RVO: Kostenlos für Schüler, billiger für Senioren
Strom der Peißenberger Gemeindewerke wird teurer
Die Stromkunden der Peißenberger Gemeindewerke müssen ab 2020 etwas tiefer in die Tasche greifen. Das Kommunalunternehmen (KU) hebt seine Tarife infolge von steigenden …
Strom der Peißenberger Gemeindewerke wird teurer
„Wir müssen vorsorgen“: Penzberger Klinik steigt in die Pflegeausbildung ein
Ohne Pflegekräfte kann eine Klinik dichtmachen. Im Penzberger Krankenhaus sind derzeit zwar alle Stellen besetzt. In ein paar Jahren kann es aber ganz anders aussehen. …
„Wir müssen vorsorgen“: Penzberger Klinik steigt in die Pflegeausbildung ein

Kommentare