+
Bundespräsident Franz-Walter Steinmeier beim Besuch der Penzberger Moschee

Besuch in Moschee und Rathaus

Bundespräsident Steinmeier zu Besuch - viel Lob für Penzberg 

  • schließen

Hoher Besuch in Penzberg. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Montag die Moschee besucht. Anschließend schrieb er sich im Rathaus ins Goldene Buch der Stadt Penzberg ein.

Penzberg - So einen hohen Besuch hatte Penzberg noch nie. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte auf Einladung der örtlichen islamischen Gemeinde die Penzberger Moschee. Dort führten Imam Benjamin Idriz und Vizedirektorin Gönül Yerli den Bundespräsidenten und seine Ehefrau durch die Räume. Frank-Walter Steinmeier sagte am Ende seines rund zweistündigen Besuchs. Hier in Penzberg werde das gelebt, was er sich für das ganze Land wünsche: „Neugier aufeinander, Respekt voreinander.“ Steinmeier lobte das Engagement der islamischen Gemeinde in der Stadt und dankte der Bevölkerung, dass sie ihrerseits der islamische Gemeinde mit „so viel Offenheit und Respekt“ begegne. Die islamische Gemeinde Penzberg, die Bildung groß schreibe und in der in  deutscher Sprache gelehrt und gelernt werde, könne ein Vorbild für viele islamische Gemeinden in Deutschland sein, so Steinmeier.

Besuch des Bundespräsidenten: Steigerlied zum Emfpang vor dem Rathaus

Im Anschluss besuchte der Bundespräsident auch das Penzberger Rathaus, wo ihn Bürgermeisterin Elke Zehetner und viele Vertreter der Lokal-, Landkreis- und Landespolitik in Empfang nahmen. Im Trauungszimmer des Rathauses schrieben sich Frank-Walter Steinmeier und seine Ehefrau Elke Büdenbender ins Goldene Buch der Stadt Penzberg ein. Vor dem Rathaus war er mit dem Steigerlied empfangen worden. Was ihm - als Nordrhein-Westfale - viel bedeute, wie er sagte.

Bundespräsident in Penzberg: Demonstration „Penzberg ist bunt“ 

Während des Besuchs des Bundespräsidenten am Vormittag in der Moschee fand in Sichtweite eine Demonstration von Pegida-Leuten statt. Sie umfasste allerdings nur eine Handvoll Menschen. Sehr viel größer war die Gegendemo „Penzberg ist bunt“ mit mehreren hundert Menschen. Hoch waren die Sicherheitsvorkehrungen an diesem Tag. Über 200 Polizeibeamte waren vor Ort.

Lesen Sie auch: Klima-Demos im Landkreis auch bei Schmuddelwetter

Und: „Stoa 169“: Kunst „von einem anderen Planeten“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gewalttat in Schule: 22 Schüler verletzt, einer ins Krankenhaus geflogen - Großeinsatz
Zehn Rettungswagen, drei Notärzte, 22Schüler mit Atem- und Kreislaufproblemen - das ist die vorläufige Bilanz eines Ausrasters in der Pausenhalle der Realschule …
Gewalttat in Schule: 22 Schüler verletzt, einer ins Krankenhaus geflogen - Großeinsatz
Bei CSU Raisting fiel die Entscheidung im stillen Kämmerlein
Der CSU-Ortsverband Raisting hat seine Liste für die Gemeinderatswahl aufgestellt. Elf Kandidaten, darunter die drei amtierenden Gemeinderäte der Partei, bewerben sich …
Bei CSU Raisting fiel die Entscheidung im stillen Kämmerlein
Sporthalle: Stadtrat hält an millionenschwerer Sanierung fest - Abriss und Neubau noch teurer
Der Penzberger Stadtrat hält an der Generalsanierung der Sporthalle am Josef-Boos-Platz fest, deren Kosten mittlerweile auf fast 10,8 Millionen Euro geschätzt werden. …
Sporthalle: Stadtrat hält an millionenschwerer Sanierung fest - Abriss und Neubau noch teurer
Ihr Einsatz ist gut für die Umwelt und das Zusammenleben
In seiner festlichen Weihnachtssitzung hat Weilheims Stadtrat am Donnerstag die Ehrenpreise 2019 verliehen: Der Kulturpreis ging an zwei verdiente Volksmusikgruppen, der …
Ihr Einsatz ist gut für die Umwelt und das Zusammenleben

Kommentare