+
Wieder im Freien: Die Penzberger Feuerwehr rettete den Hund aus einem Kanal. 

Penzberger Feuerwehr im Einsatz

Dramatische Rettung in Penzberg: Hund drohte in Kanalrohr zu ertrinken

  • schließen

Ein Mischlingshund fiel am Sonntagabend in einen Kanalschacht voller Wasser. Eine Zeit lang war nicht klar, ob das Tier den Sturz überhaupt überlebt hatte.

Penzberg – In eine äußerst missliche Lage hat sich ein entdeckungsfreudiger Mischlingshund in Penzberg gebracht – er drohte in einem Kanalrohr zu ertrinken. Wäre da nicht die Penzberger Feuerwehr gewesen. Sie rettete ihn. „Hund wohlauf“, vermeldete die Feuerwehr nach dem tierischen Einsatz.

Zur Alarmierung war es am frühen Sonntagabend gekommen. Der Hund, so der stellvertretende Feuerwehrkommandant Thomas Müller, war im Bereich der Parkplätze hinter dem Penzberger Bahnhof in ein Abflussrohr geklettert, das in die Kanalisation mündet. 

Erst paddelte der Hund noch - dann herrschte Ruhe

Nach etwa zwei Meter Strecke sei er in einen Schacht gefallen, zwei Meter tief hinunter in den Kanal, der voller Wasser war. Die Besitzerin, eine Penzbergerin, habe den Hund erst noch paddeln hören, dann herrschte jedoch Ruhe. Ab dem Zeitpunkt war nicht klar, ob der Hund noch lebte.

Der Einsatz sei „relativ zeitkritisch“ gewesen, so der Penzberger Vize-Kommandant Müller. Der Hund drohte zu ertrinken. Die Penzberger Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen und zwölf Feuerwehrleuten aus, in der Ausrüstung einen Schachthaken, um in den Untergrund zu gelangen. Die Einsatzkräfte öffneten einen Deckel, einer der Feuerwehrleute stieg in den Schacht und holte den etwa 28 Kilogramm schweren Hund unbeschadet aus dem tiefen Wasser – und machte damit die besorgte Besitzerin glücklich.

Lesen Sie auch: 

Penzberg: Hilfsaktion für die schwerkranke Lotti (7) - Sieben Tonnen Kronkorken gesammelt.

wos

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schamlos: Diebin klaut Geldbeutel vom Beifahrersitz während Besitzerin die Rückbank saugt
Einmal kurz nicht aufgepasst, schon ist der Geldbeutel weg. So erging es einer Frau aus Penzberg, deren Geldbeutel an der Tankstelle geklaut wurde - auf schamlose Weise.
Schamlos: Diebin klaut Geldbeutel vom Beifahrersitz während Besitzerin die Rückbank saugt
Erster Spatenstich für Maro-Bau: 22 Wohnungen für 7,6 Millionen Euro
Es ist eine Premiere für Penzberg: Mit einem symbolischen Spatenstich begann die Maro-Genossenschaft am Montag mit dem Bau von drei Mehrgenerationen-Wohnhäusern in …
Erster Spatenstich für Maro-Bau: 22 Wohnungen für 7,6 Millionen Euro
„Rosenheim-Cop“ als Schirmherr fürs Hospiz
Es war eine besondere Unterschrift, die Dieter Fischer – bekannt als „Kommissar Stadler“ in der ZDF-Serie „Die Rosenheim-Cops“ und als „Der Kaiser von Schexing“ – in …
„Rosenheim-Cop“ als Schirmherr fürs Hospiz
VdK-Chefin: Warum sich unser Verband plötzlich nicht mehr vor Mitgliedern retten kann
Jana Krämer, VdK-Chefin der die Landkreise Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen, freut sich über einen Mitgliederboom - dafür fehlen ihr viele Ehrenamtliche. Ein …
VdK-Chefin: Warum sich unser Verband plötzlich nicht mehr vor Mitgliedern retten kann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.