+
Das Magazin zum Festjahr stellten (v.l.) Stefan König, Cyriakus Wimmer, Bürgermeisterin Elke Zehetner, Stadtarchiv-Leiterin Bettina Wutz, Dr. Ulrich Opitz, Werkleiter von Hauptsponsor Roche Diagnostics und Festjahr-Koordinator Thomas Sendl vor.

Penzberg feiert 100 Jahre Stadtrecht: Der Feier-Fahrplan für 2019 steht

  • schließen

Nächstes Jahr wird in Penzberg gefeiert, und zwar sehr ausgiebig. 72 Veranstaltungen wird es zum 100-Jährigen der Stadterhebung geben – im Schnitt fast eineinhalb pro Woche. Am Dienstag wurde das Festprogramm vorgestellt, zusammen mit einem bunten Jubiläumsmagazin, das Penzberg auf knapp 130 Seiten zeigt.

Penzberg1919, kurz nach dem Ersten Weltkrieg, war die Gemeinde Penzberg zur Stadt erhoben worden. Gefeiert wird der 100. Geburtstag im gesamten nächsten Jahr. Einen Vorgeschmack erhalten die Penzberger kommende Woche: ein knapp 130-seitiges Magazin, das auch das Festprogramm beinhaltet. Beides wurde am Dienstag im Rathaus vorgestellt. Das Magazin soll nächste Woche in den Briefkästen liegen.

Es gebe keine Festwochen, vielmehr seien die 72 Veranstaltungen über das ganze Jahr verteilt, berichtete Chef-Koordinator Thomas Sendl. Trotzdem: Von 11. bis 14. Juli erwartet die Penzberger eine geballte Ladung mit Stadtfest, Festabend, Tag der Vereine, Rocknacht und Skatertag. Ein zweiter Höhepunkt folgt am 8. September: An dem Tag zieht ein historischer Festzug durch Penzberg. Insgesamt 35 Veranstaltungen seien von der Stadt und den städtischen Einrichtungen selbst, so Sendl. Zugleich beteiligen sich Vereine am Festjahr. Einige dieser Veranstaltungen gab es auch schon in der Vergangenheit, wurden nun aber in den Kontext des Festjahres gestellt. „Wir feiern aber nicht nur“, erklärte Sendl. Im nächsten Jahr gebe es ebenso Vorträge, Kurse, Ausstellungen und Musikkonzerte, darunter als Premiere die ersten Penzberger Jazztage. Hauptsponsor des Festjahres ist die Firma Roche Diagnostics.

Aufgelistet ist dies alles in dem Magazin (Auflage 10 000 Exemplare), das die Stadt nächste Woche an die Haushalte verteilt. Das Magazin stellt Penzberg und seine Menschen vor, in Interviews, Geschichten und Porträts. Es sei keine Chronik, betonte Bürgermeisterin Elke Zehetner gestern. Das Magazin sei „bewusst unterhaltsam geschrieben“. Die Idee dazu entstand, nachdem Stefan König und Cyriakus Wimmer vor zwei Jahren die Chronik für die frisch renovierte Stadthalle fertiggestellt hatten. Beide schufen zunächst Konzept für ein Magazin, das ein liebenswürdiges und lebenswertes Penzberg vermitteln soll, auf manchen Seiten aber auch etwas Biss hat, so König. Mit ins Redaktionsteam-Boot holten er und der Karlsfelder Fotograf Wimmer („Ich kenne Penzberg jetzt besser als meine Heimat“) zudem Stadtarchiv-Leiterin Bettina Wutz („Ich hoffe, die Leser haben die gleiche Freude wie wir“), Thomas Sendl und Bürgermeisterin Zehetner, die laut König zwar Vorschläge machte, aber sich sonst „kaum einmischte“.

Eine richtige Chronik wird es übrigens auch noch geben. Daran arbeitet der Penzberger Historiker Prof. Dr. Reinhard Heydenreuter, ehemals Leiter des Staatsarchivs in München. Und noch ein drittes Buch zum Jubiläum soll es geben: von Kindern der Grundschule an der Birkenstraße für andere Kinder.

Das zentrales Stadtfest zum Jubiläum findet vom 11. bis 14. Juli statt:

Donnerstag, 11. Juli,, 19 Uhr: Enthüllung der Skulptur Helix am Kreisverkehr vor dem Roche-Werk.

Freitag, 12. Juli, ab 18 Uhr Stadtfest ab 18 Uhr in der Innenstadt mit langer Einkaufsnacht, Musik, Theater, Food-Markt und anderem mehr; zugleich ab 18 Uhr Festabend in der Stadthalle; ab 20 Uhr Konzert mit der Band „The SonPas“ am Stadtplatz; ab 22 Uhr Konzert mit „Queen Revival Band“ am Stadtplatz.

Samstag, 13. Juli, ab 10 Uhr Einweihung des Platzes der Städtepartnerschaft am Kreuzungsberereich von Karlstraße und Schlossbichl im Beisein von Delegationen aus den Partnerstädten; danach Frühschoppen am Stadtplatz; ab 15 Uhr Tag der Penzberger Vereine in der Innenstadt; ab 18 Uhr Rocknacht am Stadtplatz; ab 22 Uhr ABBA-Revival-Show mit „Swede Sensation“.

Sonntag, 14. Juli, ab 11 Uhr interkonfessionelle Andacht vor der Christkönigskirche, anschließend Büffet der Nationen an der Bahnhofstraße; ab 17 Uhr Skaterday mit Start am Stadtplatz; ab 19 Uhr Abschlussfest auf dem Stadtplatz.

Der historischer Festzug findet am Sonntag, 8. September, statt. Beginn ist um 13 Uhr. Beginn mit einer interkonfessionellen Andacht auf der Berghalde; anschließend Festzug durch Penzberg und Festtag im Festzelt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Real-Madrid-Star kauft Luxus-Auto in Schongau - und bekommt in Spanien deshalb richtig Ärger
Real Madrid-Spieler Mariano Diaz hat einen neuen Rolls Royce - und zwar aus Schongau. Was dort für Begeisterung sorgte, handelte dem Kicker daheim einen Haufen Ärger ein.
Real-Madrid-Star kauft Luxus-Auto in Schongau - und bekommt in Spanien deshalb richtig Ärger
HAP: Zukunft des Betriebs in Penzberg weiter ungewiss
Die Hoffnung war groß. Und sie wurde enttäuscht: Bei der für Donnerstag geplanten Betriebsversammlung bei HAP legte der Konzern nicht das versprochene Zukunftskonzept …
HAP: Zukunft des Betriebs in Penzberg weiter ungewiss
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Aus Zigeunerbraten wird Pusztabraten: Metzgerei muss Schinken umbenennen - weil Kunden meckern
Wer neuerdings in die Auslagen der Filialen der Metzgerei Boneberger aus Schongau schaut, wundert sich: Der Schinken „Zigeunerbraten“ heißt jetzt „Pusztabraten“ - weil …
Aus Zigeunerbraten wird Pusztabraten: Metzgerei muss Schinken umbenennen - weil Kunden meckern

Kommentare