+
Mitte 2020 schließt das HAP-Werk. Einziehen will dort „Geiger Automotive“.

Neues Unternehmen nach Schließung von HAP

„Geiger Automotive“ als Nachfolger auf dem Penzberger HAP-Gelände - Unternehmen äußert sich aber zurückhaltend

  • vonWolfgang Schörner
    schließen

Das Unternehmen „Geiger Automotive“, ein Automobilzulieferer, will angeblich auf das HAP-Gelände in Penzberg ziehen. Das wurde am Mittwoch bekannt gegeben. Das Unternehmen selbst äußert sich aber zurückhaltend.

Penzberg – Der Automobilzulieferer „Geiger Automotive“ will sich in Penzberg ansiedeln, und zwar auf dem Gelände des HAP-Werks, das Mitte 2020 schließen wird. Das wurde am Mittwochnachmittag im Penzberger Rathaus bekannt gegeben.

Geiger Automotive will zwei Werke an neuem Standort in Penzberg zusammenlegen

Der neue Standort von „Geiger Automotive“ in Penzberg soll 300 bis 330 Arbeitsplätze umfassen. Gleichzeitig will das Unternehmen zwei seiner Werke schließen: das eine in Murnau, wo etwas weniger als 300 Mitarbeiter beschäftigt sind, und ein zweites in der Nähe von Augsburg. Sie sollen in Penzberg zusammengelegt werden. Das teilte Heinz Runte mit. Er ist Geschäftsführer von „AIC Hörmann“, der Immobiliengesellschaft des Hörmann-Konzerns. „Geiger Automotive“ wird das rund 100 000 Quadratmeter große Gelände an der Seeshaupter Straße pachten.

Geiger Automotive: Konzernmutter in Japan muss noch zustimmen

In trockenen Tüchern ist der Umzug von „Geiger Automotive“ nach Penzberg allerdings noch nicht. Runte sagte, dass die Konzernmutter von „Geiger Automotive“ in Japan noch grünes Licht geben muss. Er ist allerdings optimistisch. Bei „Geiger Automotive“ werde der Standort in Penzberg als ideal angesehen. Das Unternehmen hatte sich ihm zufolge von sich aus bei Hörmann gemeldet. Runte rechnet damit, dass der Automobilzulieferer „sicher im Spätsommer 2021“ mit der Produktion in Penzberg beginnen kann.

Ziel der Stadt war ein Unternehmen mit vielen Arbeitsplätzen

Erleichtert zeigte sich am Mittwoch Bürgermeisterin Elke Zehetner, dass sich nach HAP wieder ein großer Arbeitgeber ansiedelt. Man habe keine Spedition wollen, Wunsch der Stadt sei ein Unternehmen gewesen, das viele Arbeitsplätze schafft.

Geiger Automotive äußert sich zurückhaltend: Noch nichts entschieden

Vertreter von „Geiger Automotive“ waren bei dem Pressegespräch nicht anwesend. Bei dem Unternehmen in Murnau äußerte man sich am Mittwochnachmittag auf Anfrage der Heimatzeitung zurückhaltend. Dort hieß es, dass Penzberg eine Option sei, aber noch nichts entschieden sei.

Lesen Sie auch: An Bushaltestelle am Penzberger Stadtplatz: Auf Monitor läuft plötzlich Schmuddelfilm

Und: Vom Penzberger Küchentisch auf den Weltmarkt - vier Start-up-Gründer und ihre Blutproben-Idee

Auch interessant

Kommentare