Grünes Licht für neue Kindertagesstätten

Penzberg - Grünes Licht für die Pfarrei Christkönig in Penzberg: Sie kann damit starten, eine Kindertagesstätte mit vier bis fünf Gruppen zu planen. Auch für die Arche Noah sieht es gut aus.

Der Penzberger Stadtrat hat einstimmig den Weg für weitere Kindergarten- und Krippengruppen frei gemacht. Abgezeichnet hatte sich der Beschluss bereits in den vergangenen Tagen. Demnach gibt die Stadt der Pfarrei Christkönig grünes Licht, um auf deren eigenem Gelände eine Tagesstätte mit zwei Kindergarten- und zwei Krippengruppen sowie einer Gruppe als Puffer zu planen. Für die Stadt fallen dafür erst einmal keine Planungskosten an. Sicher dürfte aber sein, dass sie einen Zuschuss zu den Investitionskosten geben wird. Ein Baubeginn wird für 2015 erwartet. Dem Familienzentrum Arche Noah werden zudem zur bestehenden Kindergarten-Gruppe zusätzlich zwei Gruppen „ernsthaft in Aussicht gestellt“. Dafür sucht die Stadt nach einem neuen Standort, am besten ein bestehendes Gebäude. Als Möglichkeiten nannte die Stadtverwaltung Flächen im Bereich des Wellenbades, an der Gustavstraße, im Bereich des früheren FC-Hartplatzes und auf dem Edeka-Areal. Die Kinderkrippe Spatzennest, die sich für eine Erweiterung mit zwei Kindergartengruppen beworben hat, bleibt dagegen erst einmal außen vor. Es soll die weitere Entwicklung, sprich die Einschreibung, abgewartet werden, hieß es (mehr in der Donnerstagsausgabe).

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das verdient die Landrätin nebenher
Das verdient die Landrätin nebenher
An die 1000 Besucher bei der Stoa169 - was sie über die Säulenhalle bei Polling sagen
An die 1000 Besucher bei der Stoa169 - was sie über die Säulenhalle bei Polling sagen
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Berufsfachschule in Penzberg betroffen
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Berufsfachschule in Penzberg betroffen
Leiser Wechsel an der Musikschule Weilheim: Auf Wandinger folgt Reitinger
Leiser Wechsel an der Musikschule Weilheim: Auf Wandinger folgt Reitinger

Kommentare