+
Instrumente und Computer gehören derzeit beim Musikschulunterricht in Penzberg zusammen. Dies symbolisiert das Foto mit (v.l.) Vize-Schulleiter Simon Zehentbauer, Sekretärin Heidi Burger und Schulleiter Johannes Meyer.

Kreativ beim Fern-Unterricht - wie die Penzberger Musikschule mit der Corona-Krise umgeht

  • vonWolfgang Schörner
    schließen

Seit Mitte März ist die Penzberger Musikschule wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Trotzdem laufen etwa zwei Drittel der Unterrichtsangebote. Die 33 Musiklehrer stehen über Online-Kanäle mit rund 550 Instrumentalschülern in Kontakt. Was die Eltern freut und den Lehrern ihr Gehalt sichert.

Penzberg – „Es kam für viele überraschend“, sagt Simon Zehentbauer, stellvertretender Leiter der Penzberger Musikschule. Als die Staatsregierung am 13. März wegen der Corona-Krise die Schließung der Schulen bekannt gab, musste auch die städtische Musikschule reagieren. Noch übers Wochenende verschickte Schulleiter Johannes Meyer E-Mails an seine Lehrkräfte, dass sie sich auf Videounterricht über Online-Kanäle einstellen müssen.

Alle Musikschullehrer haben auf Fern-Unterricht umgestellt

Natürlich habe es eine Zeit gedauert, bis sich jeder eingerichtet hatte und die technischen Schwierigkeiten überwunden waren, so Zehentbauer. Wie der Nachhall bei der Übertragung. Doch nach einer Woche habe es funktioniert, sagt er. Auch wenn beispielsweise die Vielfältigkeit eines Klaviers oder die Geige im oberen Bereich nicht korrekt übertragen werden, wie Meyer anfügt. Mittlerweile haben sich alle 33 Lehrkräfte auf digitalen Fern-Unterricht eingestellt. Die Penzberger Musikschule hat es so geschafft, weiterhin Instrumental- und Einzelunterricht anbieten zu können. Damit laufen etwa zwei Drittel der Unterrichtsangebote.

Digitaler Unterricht stößt bei Chor, Orchester und Musikgarten an Grenzen

Wo der digitale Unterricht allerdings an Grenzen stößt, sind Chor, Orchester, Jugendkapelle, musikalische Früherziehung und Musikgarten. Möglich ist jedoch, Arbeitsmaterial wie Noten und Musiktexte zu verschicken, Lernvideos zu drehen und zu telefonieren, also den Kontakt zu halten. „Da haben sich einige als sehr kreativ erwiesen“, freut sich Zehentbauer. Und die Reaktion der Eltern? „Durchweg positiv“, sagt er. „Teilweise begeistert“, fügt Meyer hinzu. Viele Eltern sind froh, dass ihre Kinder beschäftigt sind, gerade wenn sie selbst in Heimarbeit sind. Und zumal der Unterricht größtenteils nach Stundenplan stattfindet.

Unterricht von Angesicht zu Angesicht ist im Endeffekt aber nicht zu ersetzen

Wichtig ist das auch für die Musiklehrer, alles Angestellte. Sie geben Unterricht, die Eltern zahlen Gebühren und „dadurch ist gewährleistet, dass die Lehrer ihr Gehalt bekommen“, sagt Meyer. Er gehe auch davon aus, dass keine Kurzarbeit angemeldet werden muss. Was ebenfalls positiv ist, so sein Stellvertreter Zehentbauer: Durch den digitalen Unterricht erkennen die Eltern, dass im Endeffekt der Unterricht von Angesicht zu Angesicht nicht zu ersetzen ist.

Musikschule Penzberg: Wann werden die Einschränkungen gelockert?

Auf eine Lockerung der Einschränkungen wartet natürlich auch die Musikschule mit ihren aktuell 820 Schülern sehnlichst. Der Verband der deutschen Musikschulen versucht derzeit zwar, bei der Politik zu erreichen, dass zumindest Einzel- und Kleingruppenunterricht eher starten darf als der Unterricht in allgemeinbildenden Schulen. „Aber wir wissen nicht, wie lange es noch dauert“, so Meyer. Kommt grünes Licht, müsste noch die Stadt als Träger entscheiden. Konzerte und Aufführungen wird es jedenfalls nicht vor Herbst geben, glaubt Meyer. „Wir sind da realistisch.“

Musikschule im Metropol: Einfacher wäre es mit eigenem Haus

Was einen Neustart kompliziert macht: Die Musikschule muss sich mit den Grundschulen abstimmen, deren Räume sie nutzt. Wäre das frühere Metropolkino schon fertig, wäre alles einfacher, so Zehentbauer. „Die Hygiene-Regeln könnten wir im eigenen Haus besser umsetzen.“ Und neun Arbeitsräume mit Internet-Infrastruktur stünden dann bereit. Anders herum gesagt heißt das laut Zehentbauer: „Wir freuen uns auf das neue Gebäude, um für alle weiteren Krisen gewappnet zu sein.“

Musikschule Penzberg: Anmeldung für nächstes Schuljahr

Für das neue Musikschuljahr ab September sind bereits Anmeldungen möglich: Telefon 08856/813760 oder E-Mail „musikschule@penzberg.de“. Dies gilt auch für die Zweigstellen Antdorf, Iffeldorf und Seeshaupt. Das Musikschulbüro ist geschlossen, der „Tag der offenen Tür“ am 9. Mai entfällt.

Lesen Sie auch: Penzberger Mordnacht-Gedenken in Corona-Zeiten: 16 Musiker, Glocken und weiße Tücher

Auch interessant: Nach Zerstörung durch „Bianca“: Neue Radom-Hülle bis Jahresende - im Idealfall

Und: Coronavirus: Gaststätten müssen noch auf Lockerungen warten - „Wir hängen total in der Luft“

Weilheim-Penzberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Weilheim-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Weilheim und Penzberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Roche hat angekündigt, im Mai einen Antikörpertest auf das Coronavirus auf den Markt zu bringen. Entwickelt wurde er am Biotchechnologiestandort Penzberg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weilheim vorerst kein „Sicherer Hafen“
Weilheim vorerst kein „Sicherer Hafen“
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Fünf neue Fälle und ein Test-Problem
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Fünf neue Fälle und ein Test-Problem
Grüne fordern längere Radschutzstreifen in Peißenberg
Grüne fordern längere Radschutzstreifen in Peißenberg
Schropp tritt aus AfD-Kreistagsfraktion aus - Imgart mit harscher Kritik
Schropp tritt aus AfD-Kreistagsfraktion aus - Imgart mit harscher Kritik

Kommentare