+
Das HAP-Werk in Penzberg: Ende Juni ist Schluss.

Werk in Penzberg

Die letzten Monate von HAP brechen an - Jobmesse für die Mitarbeiter

  • schließen

In knapp einem halben Jahr schließt das HAP-Werk in Penzberg endgültig seine Tore. Momentan sind dort noch rund 500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beschäftigt. Um ihnen neue Arbeitsplätze in anderen Unternehmen zu vermitteln, ist für Februar eine Jobmesse geplant.

Penzberg – Im vergangenen April hatte der Hörmann-Konzern bekannt gegeben, dass essein Penzberger HAP-Werk zum 30. Juni 2020 schließen wird. Damals zählte der Standort 630 Männer und Frauen als Stammbelegschaft sowie rund 90 Leiharbeiter. Das Unternehmen erklärte, dass die Arbeitsplätze bis zur Schließung des Werks schrittweise entfallen würden. Dieser Abbau wird nun in den nächsten Monaten an Geschwindigkeit zunehmen. Die Kündigungen samt individuellen Datum hatten die Mitarbeiter, wie berichtet, bereits im vergangenen Jahr erhalten.

Laut Betriebsratsmitglied Bayram Yerli sind momentan noch etwas über 500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Betrieb. Die ersten seien Ende 2019 gegangen, die nächsten würden Ende Januar und ein großer Teil im März und April folgen. Fast 200 verblieben dann noch bis zur Schließung Ende Juni. Bis Ende 2019 habe man im Betrieb „noch gut zu tun gehabt“. Mit dem kommenden Abbau wird nun aber auch die zu bewältigende Arbeit weniger.

HAP in Penzberg: Für Mitarbeiter soll es eine Jobmesse geben

Bayram Yerli hatte diese Woche als Penzberger SPD-Chef beim Neujahrsempfang seiner Partei einen Überblick über die aktuelle Situation im HAP-Werk gegeben. Dabei ging es in der Stadthalle in erster Linie um die Frage nach neuen Arbeitsplätzen für die HAP-Mitarbeiter. Yerli berichtete, dass bei einem Gespräch mit der städtischen Wirtschaftsförderin Monique van Eijk für 12. Februar eine Jobmesse vereinbart worden sei. Sie soll auf dem Werkgelände stattfinden, so Yerli auf Nachfrage. Dabei können sich Betriebe an Ständen vorstellen – insbesondere Unternehmen, die auch beim Jobportal der Stadt Penzberg Stellen anbieten. Die Stadt hatte dieses Portal wenige Tage nach Bekanntwerden der geplanten HAP-Schließung auf ihrer Internetseite für die Mitarbeiter eingerichtet. Aktuell präsentieren sich dort rund 110 Unternehmen.

HAP Penzberg: Stadtwerke München waren schon da

Yerli berichtete diese Woche auch davon, dass sich im vergangenen Dezember bereits die Münchner Stadtwerke mit einem Stand vorgestellt haben. „Sie haben gesagt: Wir brauchen Leute. Und wir haben gesagt: Wir brauchen Arbeit“, erzählte er. Auf Nachfrage präzisierte Yerli, dass sich etwa 60 Mitarbeiter in die Liste der Münchner Stadtwerke eingetragen und alle einen Termin zum Vorstellungsgespräch bekommen hätten. Bis dato habe er von vier Einstellungen gehört, erklärte er. Die Stadtwerke hätten auch angeboten, die Fortbildung zu zahlen oder umzuschulen.

HAP-Betriebsrat: Unterstützung von Stadt und Stadtrat von großer Bedeutung

Unabhängig davon schätzt das Betriebsratsmitglied, dass bislang über 100 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eine neue Stelle haben. Genau kann er das nicht sagen. Es sei eine grobe Schätzung. Von den ursprünglich 26 Auszubildenden hätten zehn Lehrlinge ihr Ausbildung noch zu Ende gebracht. Die anderen seien so gut wie untergebracht, bis auf drei Auszubildende. Die Münchner Stadtwerke, so Yerli, würden sie nehmen, wenn sie sich bewerben. Einer hat das ihm zufolge mittlerweile getan.

An der Schließung des Betriebs lasse sich zwar nichts mehr ändern, so Yerli. Für die Belegschaft, sagte er, sei die Unterstützung von Bürgermeisterin Elke Zehetner, von Stadt und Stadtrat aber von großer Bedeutung gewesen. „Das war aus Sicht der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sehr aufbauend.“ Sie erhoffen sich nun, sagte Yerli, dass die Stadt sie weiter unterstützt und sie, soweit möglich, in der Gegend einen neuen Arbeitsplatz finden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sieben Kandidaten, eine Debatte: Die Heimatzeitung lädt zur Podiumsdiskussion ein
Drei Frauen und vier Männer buhlen bei der Wahl am 15. März ums Amt des Weilheimer Bürgermeisters. Wir versammeln alle sieben am 28. Januar zur Podiumsdiskussion – und …
Sieben Kandidaten, eine Debatte: Die Heimatzeitung lädt zur Podiumsdiskussion ein
Auto landet in Huglfing auf Gleis - Fahrerin bleibt zum Glück unverletzt
Glück im Unglück hatte am Freitag Huglfingerin (53): Die Frau war laut Polizei gegen 14.40 Uhr am Bahnhof mit ihrem Auto auf den Gleisen gelandet - sie blieb unverletzt. …
Auto landet in Huglfing auf Gleis - Fahrerin bleibt zum Glück unverletzt
Praktische Hilfe für Frauen, die wieder ins Berufsleben einsteigen wollen
Frauen tun sich oft schwer, nach längerer Pause wieder in einen Beruf einzusteigen. Solche Erfahrungen hat die „Servicestelle Frau und Beruf“ gemacht. Sie will gemeinsam …
Praktische Hilfe für Frauen, die wieder ins Berufsleben einsteigen wollen
Wollen Seeshaupter überhaupt einen Supermarkt? 
Ein von der Gemeinde in Auftrag gegebenes Gutachten zur Nahversorgung in Seeshaupt ist im Gemeinderat heftig umstritten. Die Frage, ob der Bau eines neuen Supermarkts …
Wollen Seeshaupter überhaupt einen Supermarkt? 

Kommentare