+
Willkommen bei der Stadt: Bürgermeisterin Elke Zehetner mit (v.l.) Nico Burger, Uwe Maaß und Rainer Knapp.

In der Stadtverwaltung

Penzberg: Neuer Chef im Personalamt

  • schließen

Bei der Penzberger Stadtverwaltung fingen zum Jahresbeginn drei neue Mitarbeiter an. Eine Einstellung hat der Stadt einen neuen Personalamtsleiter beschert.

Penzberg– Rainer Knapp (49) ist nun Personalchef im Rathaus und Stellvertreter von Geschäftsleiter Roman Reis in der Abteilung 1 „Allgemeine Angelegenheiten“. Die Stadt Penzberg hatte den Job des Personalamtsleiters im vergangenen Sommer neu ausschreiben müssen, weil die bisherigen Stelleninhaber das Rathaus verließen. Marion Hausberger war nur kurz da, zuletzt hatten sich Andrea Fahrner und Andreas Nemetz die Position geteilt. Fahrner wechselte 2017 als Verwaltungsleiterin des Dekanats Bad Tölz nach Lenggries, Nemetz als Umweltreferent zur Gemeinde Haar.

Rainer Knapp, gelernter Verwaltungsfachwirt, kommt von der Kreisverwaltung im mittelhessischen Gießen, wo er 32 Jahre lang tätig war, zuletzt als stellvertretender Leiter im dortigen Personalamt. Knapp erhält eine Vollzeitstelle, nachdem die Arbeit bisher von zwei Kräften erledigt worden war. Rainer Knapp hatte sich im Zuge seiner Bewerbung die Stadt und ihre Umgebung erst mal gründlich angeschaut. Eine Woche einquartiert in einer Antdorfer Pension, schnupperte er in die hiesigen Verhältnisse herein, auch beim Volksfest-Auftakt auf dem Stadtplatz schaute er vorbei. Sein Fazit fiel positiv aus: Die ausgeschriebene Stelle sei „sehr attraktiv“ gewesen und „es ist eine schöne Gegend hier“, wie er nun bei der Vorstellung im Rathaus durch Bürgermeisterin Elke Zehetner sagte.

Die zwei anderen neuen Stadt-Mitarbeiter kommen dagegen aus dem mehr handwerklichen Bereich. Nico Burger (21) vom Bauhof ist für den Friedhof zuständig. Der gelernte Maurer aus Penzberg, 2017 mit der Lehre fertig geworden, freut sich auf seinen neuen Job, weil er „gern draußen“ ist. Die Rathauschefin machte klar, dass die Anforderungen hoch sind: „Es ist keine einfache Arbeit, die er hat“, so Zehetner.

Uwe Maaß (50) ist ab sofort Campingplatz-Verantwortlicher der Stadt am Hubersee. Der gelernte Koch ist seit einem Jahr, von April bis Oktober, Platzwart am Iffeldorfer Fohnsee-Campingplatz und kümmert sich nun auch um das Penzberger Pendant. Eine Einrichtung, die laut Bürgermeisterin zu den rentablen Posten in der Stadt zählt: „Das ist eine Haushaltsstelle, die positiv ist“, so Elke Zehetner. „Damit verdienen wir richtig Geld.“ Durch die Dauercamper kämen im Jahr 70 000 bis 100 000 Euro zusammen. Der Bad Heilbrunner Maaß hat schon seine erste Erfahrung auf dem Gelände unterhalb von Gut Hub gemacht: „Das ist alles sauber hier.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Beim Penzberger „StadtLesen“ entführte Krimiautorin Inge Löhnig auf dem Stadtplatz in eine Welt voller Niedertracht und Rache.
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Ein „verdächtiger Vorfall“, wie sie es selbst bezeichnet, beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei Weilheim: Ein Unbekannter hat auf einem Fußballplatz engen körperlichen …
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Betriebssanitäter werden „Helfer vor Ort“
Vier „Helfer vor Ort-Stationen“ gibt es bereits im Landkreis. Der frisch eingerichtete Standort in Peißenberg ist jetzt Nummer fünf. Zum ersten Mal gibt es …
Betriebssanitäter werden „Helfer vor Ort“
Er hat die ganze Welt im Mischpult
In Köln wurde er in den 80er Jahren eher zufällig zum Discjockey, in München erfand er in den 90ern die erste Ü-30-Party der Stadt. Heute bringt DJ Rupen selbst erklärte …
Er hat die ganze Welt im Mischpult

Kommentare