+
Unfall im Baustellenbereich: Die A95 war für eineinhalb Stunden gesperrt.

Autobahn

Sekundenschlaf: Unfall im Baustellenbereich - A95 für eineinhalb Stunden gesperrt

Wegen Sekundenschlafs hat ein Penzberger auf der A95 zwischen Seeshaupt und Penzberg im Baustellenbereich einen Unfall gebaut. Die Autobahn war am späten Freitagabend für zirka eineinhalb Stunden gesperrt

Penzberg/Seeshaupt - Zu dem Unfall war es am Freitag gegen 23.15 Uhr auf der A95 zwischen Seeshaupt und Penzberg gekommen. Ein 48-jähriger Mann aus Penzberg war im Baustellenbereich in Richtung Garmisch unterwegs, als er laut Verkehrspolizei infolge eines sogenannten Sekundenschlafs auf den vorausfahrenden  Audi einer 50-jährigen Frau aus dem Landkreis Garmisch auffuhr. 

Durch den Aufprall wurde der Wagen der Frau zuerst in die mobile Fahrbahnabtrennung geschoben. Anschließend schleuderte ihr Wagen noch gegen die rechte Leitplanke. Beide beteiligten Fahrzeuge kamen laut Polizei abschließend stark beschädigt mitten auf den Fahrspuren zum Stehen.

Lesen Sie auch: A95/Starnberg: RS8 wird bei Höchstgeschwindigkeit zerfetzt - Person fliegt mit Sitz aus Wrack und stirbt

Unfall nach Sekundenschlaf auf A95: Fünf Leichtverletzte

Sowohl die drei Insassen im VW des Penzbergers als auch die beiden Insassen im Audi zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu, so die Verkehrspolizei. Sie wurden durch das BRK in die Krankenhäuser Penzberg und Wolfratshausen gebracht.

In Fahrtrichtung Garmisch musste die A95 für zirka eineinhalb Stunden total gesperrt werden, die Gegenrichtung war für etwa dreißig Minuten nicht befahrbar, da die mobile Fahrbahntrennung bei dem Unfall auf die Gegenfahrspur verschoben worden war. Der Verkehr wurde an den Anschlussstellen Seeshaupt und Wolfratshausen von der Autobahn geleitet.

Unfall nach Sekundenschaf auf A95: 25.000 Euro Sachschaden

An der Unfallstelle waren zur Absicherung die Feuerwehren Beuerberg, Münsing, Seeshaupt, Penzberg und Wolfratshausen eingesetzt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf zirka  25.000 Euro. Gegen den Unfallverursacher wurde laut Verkehrspolizei ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs beziehungsweise fahrlässige Körperverletzung eingeleitet.

A95: Weiterer Unfall wegen Sekundenschlafs bei München-Fürstenried

An diesem Wochenende kam es noch zu einem weiteren Unfall auf der Autobahn. Am Sonntag war ein 19-jähriger Mann aus München gegen 6 Uhr mit seinem Subaru zwischen Oberdill und München-Fürstenried unterwegs und laut Polizei ebenfalls wegen Übermüdung kurz eingenickt. Dabei kam sein Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die rechte Leitplanke. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug total beschädigt und blieb auf dem Seitenstreifen liegen, der Fahrer kam laut Polizei gottseidank mit einem Schrecken davon.

Der bei diesem Unfall entstandene Sachschaden beträgt zirka 20.000 Euro, eine Beeinträchtigung des fließenden Verkehrs war nicht gegeben. Auch gegen den jungen Mann wird nun laut Polizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Weitere Berichte aus der Region Weilheim und Penzberg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aufdringliche Gaffer stören Reanimation: Polizei fassungslos - Unfallopfer gestorben
Am Donnerstag verstarb ein Radfahrer. Diese Meldung an sich wäre schon dramatisch genug. Schlimmer wird sie noch durch das Verhalten mancher Zeugen.
Aufdringliche Gaffer stören Reanimation: Polizei fassungslos - Unfallopfer gestorben
Nach dem Abriss des Güterbahnhofs kommen Parkplätze
Auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs in Weilheim herrscht derzeit emsiger Betrieb. Vom Fortschritt der Arbeiten hängt ab, wann das Gelände daneben zum Parkplatz …
Nach dem Abriss des Güterbahnhofs kommen Parkplätze
Schock auf dem Heimweg: Schüler folgen Blutspur - das rettet einem Mann das Leben
Auf dem Rückweg vom Sportunterricht stoßen drei Jugendliche in Penzberg auf eine Blutspur. Sie folgen ihr und finden einen schwer verletzten Mann im Wald. Ohne ihre …
Schock auf dem Heimweg: Schüler folgen Blutspur - das rettet einem Mann das Leben
Die vier Birken beim Ex-Metropol sind weg - Bund Naturschutz spricht von Hauruckverfahren
Die Bäume vor dem früheren Metropolkino in Penzberg sind wegen des bevorstehenden Umbaus gefällt worden - beim Bund Naturschutz ist man verärgert.
Die vier Birken beim Ex-Metropol sind weg - Bund Naturschutz spricht von Hauruckverfahren

Kommentare