1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Penzberg

Penzberger Stadtfest: Drei Tage feiern — und Roche ist dieses Mal als Organisator mit dabei

Erstellt:

Von: Franziska Seliger

Kommentare

Penzberg Stadtfest
Plakat und Programm des diesjährigen Festes präsentierten (v. l.:) Rathaus-Sprecher Thomas Sendl, Roche-Sprecherin Simone Hausladen, Bürgermeister Stefan Korpan, Wirtschaftsförderin Lisa Fischer, Monika Engel von der Abteilung Kultur im Rathaus sowie der Ehrenamtsförderer Thomas Kapfer-Arrington. © Franziska Seliger

Drei Tage feiern ist angesagt beim Penzberger Stadtfest, das von 24. bis 26. Juni stattfindet. Die Stadt und die Firma Roche als Veranstalter haben sich ein vielseitiges Programm überlegt.

Penzberg – Treffen sich ein Bürgermeister und ein Werkleiter eines großen Pharmaunternehmens. Thema des Gesprächs: Wie könnte man das 50-jährige Bestehen des Konzerns in der Stadt gebührend feiern? Die Antwort, hatten Roche-Werkleiter Ulrich Opitz und der Penzberger Rathauschef Stefan Korpan schnell gefunden: Mit einem Stadtfest, das Roche und Rathaus gemeinsam organisieren, soll das Firmenjubiläum begangen werden.

Penzberger Stadtfest: Roche heuer nicht nur Sponsor, sondern Mitveranstalter

Und wie das Konzept zeigt, das Vertreter von Roche und Stadt am Mittwoch der Öffentlichkeit vorstellten, ließ man sich dabei nicht lumpen. Als „sehr gelungen“ bezeichnete Bürgermeister Korpan das dreitägige Programm. Mit dem Fest, so betonte der Bürgermeister, wolle man aber nicht nur das Firmenjubiläum feiern. Es solle nach der „dramatischen Zeit“ der Pandemie auch ein Signal sein, dass die Freude und die Gemeinschaft wieder zurückkehren ins Leben. „Es sind die Dinge, die wieder passieren müssen“, betonte Korpan. Trotz des Krieges in der Ukraine müsse das Leben hier weiter gehen.

Das Fest, so Roche-Sprecherin Simone Hausladen, solle ein Zeichen dafür sein, dass die Partnerschaft zwischen Roche und Stadt auch in Zukunft weiter geführt werde. Diese Partnerschaft wird auch daran ersichtlich, dass Roche heuer – anders als bei früheren Stadtfesten 2013 oder 2019 – Mitveranstalter ist und nicht nur Sponsor. „Gemeinsam Zukunft gestalten – Stadt.Fest.Spiele“ lautet daher das Motto des Stadtfestes, dessen Programm acht DINA-4-Seiten umfasst.

Penzberger Stadtfest: Neben Party gibt es auch „Bleibendes“

Penzberg Stadtfest
Endlich wieder feiern: Das letzte Stadtfest fand im Juli 2019 statt, im Bild der Kreativtag auf dem Stadtplatz. © Franziska Seliger

Kräftig gefeiert werden soll dabei natürlich – aber nicht nur. Denn, so Rathaus-Sprecher Thomas Sendl, auch Inhalte sollen an den drei Tagen vermittelt werden und „Bleibendes“ soll geschaffen werden. So wie schon bei früheren Festen dieser Art – etwa 2019, als der Platz der Städtepartnerschaft angelegt wurde.

Als „Bleibendes“ in diesem Jahr sei etwa das Projekt „Herzstück“ gedacht, bei dem die ehemalige Wartehalle im Bahnhof in einen „Bürgerbahnhof“ verwandelt werden soll. An der Entstehung dieses neuen Veranstaltungsortes können Bürger im Rahmen des Stadtfestes bei einem Workshop mitarbeiten. Auch die Open-Air-Kunstausstellung „Fördern.Forschen.Fortschritt“, die sich mit dem Wandel der Stadt befasst, solle so etwas „Bleibendes“ sein, sagte Sendl.

Penzberger Stadtfest: Lange Einkaufsnacht und breites Musikprogramm

Wesentlich geprägt wird das Fest an allen Tagen von einem breiten Musikprogramm, bei dem die unterschiedlichsten Bands auftreten werden. Was sie eint: Alle passen vom Stil in die 1970er Jahre – damit, so Sendl, wolle man an die Roche-Gründung 1972 erinnern. Musikalische Höhepunkte gibt es dabei so einige, wie die Veranstalter betonen; etwa die Band „Night Fever“ am Freitagabend oder die Gruppe „Groovin Affairs“, die bei der Roch-Rocknacht auftreten wird. An diesem Abend wird sich dann auch zeigen, wer die Stadtwette gewinnt – Stadt oder Roche. Details zur Wette stünden derzeit aber noch nicht fest, so Hausladen.

Auftakt des Stadtfestes ist laut Sendl eine lange Einkaufsnacht in der Innenstadt. Dabei sollen auch Gebäude kunstvoll illuminiert werden, es gibt Walking Acts und ein Straßenmusikfest. Zur Matinee der Städtepartnerschaften am Samstag, zu der alle Interessierten eingeladen sind, erwartet man Delegationen aus allen fünf Partnerstädten.

Höhepunkt für die Kinder dürfte am Sonntag das große Spielfest auf der Berghalde sein. Unter dem Motto „Let‘s got retro“, wolle man die einst legendären Spielfeste früherer Jahre noch einmal aufleben lassen, so Rathaus-Mitarbeiterin Monika Engel. Vereine aus der Stadt würden dabei rund 35 Stationen mit nostalgischen Spielen betreuen; etwa Sackhüpfen oder Dosenwerfen und vieles mehr. Es werde eine Bockerbahn fahren und Theater gespielt. (fn)

Auch interessant

Kommentare