+
Dorffest in Nantesbuch - dort werden die Feiern zu „100 Jahre Stadt Penzberg“ fortgesetzt.

100 Jahre Stadt Penzberg

Stadtfest wird in Nantesbuch fortgesetzt - mit Messe, Musik und einem sparsamen Barfußläufer

  • schließen

In Nantesbuch gehen am Mittwoch und Donnerstag die Feiern zum 100-Jährigen der Stadt Penzberg weiter: mit einem Rundgang und vielen Anekdoten, mit Kirchenzug, Messe und Dorffest.

Penzberg – Allerlei Wissenswertes über Nantesbuch wird zweiter Bürgermeister Johannes Bauer, der am Zisthof geboren wurde und dort bis heute lebt, am Mittwochabend, 14. August, bei einer Führung erzählen. Da ist zum Beispiel die Geschichte vom „sparsamen Bürgermeister“, von der auch Historiker Reinhard Heydenreuter in der neuen Stadtchronik berichtet. Der sparsame Josef Bauer, „Kinibauer“ vom Oberhof, amtierte von 1854 bis 1861 als Bürgermeister der Penzberger Vorgängergemeinde St. Johannisrain.

Wenn Josef Bauer am Landgericht in Weilheim (heute Landratsamt) etwas erledigen musste, so wird erzählt, ging er zu Fuß – und zwar barfuß. Seine Schuhe steckte er, um das teure Leder zu schonen, in den Rucksack. Auf halbem Weg in Hohenkasten bestellte er sich in der Wirtschaft ein Bier, das er jedoch nur zur Hälfte austrank. Danach setzte er seinen Weg fort. Am Stadtbach in Weilheim wusch sich der Bauer erst die Füße. Dann zog er seine Schuhe an und ging zur Behörde. Für den Rückweg steckte er seine Schuhe wieder in den Rucksack – und in Hohenkasten trank er die zweite Hälfte seines Biers.

Rundgang durch Nantesbuch: Anekdoten über das Dorf

Johannes Bauer – er ist übrigens Ururenkel des sparsamen Barfußläufers – wird am Mittwoch noch viele weitere Geschichten erzählen, zum Beispiel wie Nantesbuch 1945 an die amerikanischen Soldaten übergeben wurde. Genauso wird es um die Geschichte der Höfe und die Entwicklung des Dorfes gehen. Und um den bairischen Dialekt, speziell um das „Duzen und Siezen auf dem Dorf“ und die Bedeutung, die dabei die Hofnamen spielen.

Dorffest in Nantesbuch: Das Programm am Mittwoch und Donnerstag

Das Nantesbucher Dorffest findet am kommenden Mittwoch und Donnerstag, 14. und 15. August, im Rahmen des Jubiläums „100 Jahre Stadt Penzberg“ statt.

Am Mittwoch ab 18 Uhr führt zweiter Bürgermeister Johannes Bauer durch Nantesbuch. Er erzählt vom Leben im Dorf, zeigt die Kirche Maria Himmelfahrt und spielt zum Abschluss auf der Orgel. Treffpunkt ist bei der Nantesbucher Kirche. Die Teilnahme an der zirka zweistündigen Führung ist kostenlos Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Am Donnerstag startet um 8 Uhr ein Kirchenzug von Oberhof zur Nantesbucher Kirche. Er findet im Rahmen des Trachtenjahrtags der „Birknstoana“ und „Loisachtaler Maxkron“ statt. Beim Gottesdienst mit Pfarrer Gabriel Haf, umrahmt von der Stadt- und Bergknappenkapelle und Johannes Bauer an der Orgel, wird das Patrozinium der Kirche gefeiert. Danach folgt ein Frühschoppen bei der Zimmerei Lenk.

Um 14 Uhr beginnt am Donnerstag bei der Zimmerei Lenk das Dorffest mit Musik der Gruppe „Gaudibox“ sowie Essen und Getränken von „Landhotel Hoisl Bräu“ und „Märznhof“. Falls es regnet, wird ein Zelt aufgestellt. Die Stadt bittet wegen der begrenzten Parkplatzzahl, zu Fuß oder mit dem Rad zu kommen.

Lesen Sie auch: 

Nach der Riesenfeier zum 100. in Penzberg: „Es war ein sensationelles Stadtfest“

Und: Zur Erinnerung an die „Penzberger Mordnacht“: Ein Mohnblumen-Meer für Penzberg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erholung statt Stress-Tag: „Allianz für den freien Sonntag“ kämpft gegen Sonntagsarbeit
Der arbeitsfreie Sonntag ist wichtiger denn je, aber auch so gefährdet wie nie. Diese Diagnose stellt die regionale „Allianz für den freien Sonntag“. Sie will die Augen …
Erholung statt Stress-Tag: „Allianz für den freien Sonntag“ kämpft gegen Sonntagsarbeit
Seniorenzentrum in Penzberg: Novita geht, AWO München kommt
Im Streit um das Seniorenzentrum in Penzberg ist es zu einer überraschenden Einigung gekommen. Novita verlässt das Altenheim, die AWO München kommt - und zwar bald.
Seniorenzentrum in Penzberg: Novita geht, AWO München kommt
Nach fünf Jahren gibt es wieder ein Strandbad „Lidl“ in Seeshaupt
Nach einer Pause von fünf Jahren hat das Strandbad „Lidl“ seinen Betrieb wieder aufgenommen. Es kann auf eine lange Tradition zurückblicken.
Nach fünf Jahren gibt es wieder ein Strandbad „Lidl“ in Seeshaupt
Vor zehn Jahren zerstörte ein Brand das Penzberger Rathaus: „Es war ein Drama“ - wie sich Zeitzeugen erinnern
Am Sonntag vor zehn Jahren zerstörte ein Brand das Penzberger Rathaus. Über 260 Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz. Danach dauerte es über zwei Jahre, bis das …
Vor zehn Jahren zerstörte ein Brand das Penzberger Rathaus: „Es war ein Drama“ - wie sich Zeitzeugen erinnern

Kommentare