+
Das Foyer des Museums in Penzberg.

Umzug: Kein Wunsch der Museumsleitung

  • schließen

Für Ärger sorgte in Penzberg der Wunsch, dass die Museumsverwaltung umziehen soll. Nun zeigte sich, dass dies kein Wunsch der Museumsleitung ist.

Penzberg - Grünen-Stadträtin Dr. Kerstin Engel hat Bürgermeisterin Elke Zehetner in Erklärungsnöte gebracht – und zwar bei der Frage, ob die Museumsleitung ins Museum umziehen soll. Engel sagte diese Woche im Stadtrat, der Wunsch komme, anders als behauptet, nicht von der Museumsleitung, sondern von der Stadtverwaltung. Sie meinte damit die Finanzverwaltung. „So ehrlich muss man sein, dass die Museumsleitung diesen Wunsch nicht geäußert hat. Sie ist zufrieden im Rathaus“, sagte Engel. Auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte Museumsleiterin Gisela Geiger: „Wir wollen da nicht hochziehen.“

Engel hatte auf eine Verwaltungsvorlage reagiert, die vor zwei Wochen dem Bauausschuss vorlag. Darin hieß es: „Die Verwaltung der Penzberger Museen hat den ausdrücklichen Wunsch geäußert, an den Museumsstandort umziehen zu wollen.“ Angesichts der geschätzten Kosten – 200 000 Euro für einen Anbau oder bis zu 80 000 Euro für einen Umbau – sorgte dies im Bauausschuss für Verwunderung und in der Öffentlichkeit für Verärgerung.

Engel wollte diese Woche, dass der Stadtrat öffentlich darüber spricht – der Punkt stand nur auf dem nicht öffentlichen Teil der Tagesordnung. Stadtbaumeister Justus Klement referierte daraufhin zwar über einen Ortstermin im Museum. Bürgermeisterin Elke Zehetner wollte aber eine öffentliche Diskussion über die Frage, wessen Wunsch der Umzug ist, unterbinden. Was Engel nicht beeindruckte. Zehetner sagte nur, es habe nichts mit der Finanzverwaltung zu tun, sondern mit der Arbeitstättenverordnung und einem fehlenden Sozialraum für Museumsmitarbeiter. Auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte Zehetner nach der Sitzung, dass der Wunsch tatsächlich von der Stadtverwaltung komme.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Die Penzberger Polizei hat in Antdorf einen Einmietbetrüger festgenommen. Ihm werden mehrere derartige Fälle in Oberbayen zur Last gelegt.
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Jetzt schließt auch die Polsterei
35 Jahre lang gab es die „Polsterei Michael Andrä“ an der Greitherstraße in Weilheim. Jetzt schließt sie. Sie ist nicht der erste Betrieb, der in dem Haus aufhört.
Jetzt schließt auch die Polsterei
Noch keine Spur vom Reifenstecher
Die Zahl derjenigen, deren Auto in der Nacht auf Sonntag von einem Unbekannten beschädigt wurde, ist auf 22 gestiegen. Von dem Täter gibt es bisher aber keine Spur
Noch keine Spur vom Reifenstecher
„Ozapft is“: Das ist los beim Volksfest in Penzberg
Am Freitag startet in Penzberg das Volksfest. Heuer gibt es sogar eine Verlängerung: das Berghalden-Sommerfestival.
„Ozapft is“: Das ist los beim Volksfest in Penzberg

Kommentare