+
Die „Alpin Drums“ sind eine der Gruppen, die in Penzberg auftreten.

Kabarett und Musik

Von Rock’n’Roll bis Schlagerrevue - das ist 2020 in der Penzberger Stadthalle los

  • schließen

Thomas Breitenfellner hat an der Penzberger Stadthalle sichtlich Gefallen gefunden. Der Betreiber des Kulturhauses „Stockwerk“ in Gröbenzell hat für 2020 ein neues Kabarett- und Musikprogramm zusammengestellt: unter anderem mit Wolfgang Krebs, „Herbert & Schnipsi“ und „Spider Murphy Gang“-Sänger Günther Sigl.

Penzberg – Es ist das dritte Kulturprogramm, das Thomas Breitenfellner für die Penzberger Stadthalle auflegt. 2018 sei „ein Testballon“ gewesen, sagt er, damals mit sechs Veranstaltungen. So hat er vor zehn Jahren auch im Gröbenzeller „Stockwerk“ angefangen, heute seien es dort rund 50 Veranstaltungen im Jahr, sagt er. In der Penzberger Stadthalle umfasste das Programm 2019 neun Abende. Bis auf zwei Ausnahmen seien sie ausverkauft gewesen. Die Stadthalle bezeichnet Breitenfellner als „ein Schmuckstück“. Lob hat er auch von den Künstler vernommen, beginnend bei der Künstlergarderobe („Das sieht man so selten“) bis zu Bühne, Akustik und Halle („etwas Edles“). Auch das Publikum in Penzberg sei sehr angenehm, so Breitenfellner.

Nun also das neue Musik- und Kabarettprogramm mit zehn Abenden. Ein Wiedersehen bringt es mit Günther Sigl, dem Sänger der „Spider Murphy Gang“. „Das sind immer besondere Abende“, sagt Breitenfellner. Günther Sigl erzählt bei diesen Auftritten aus seinem Leben, zum Beispiel, wie er seine Banklehre für die Musik aufgab. Im ersten Teil spiele er eine Mischung aus Rock’n’ Roll und Boogie Woogie, im zweiten Teil auch Klassiker der „Spider Murphy Gang“.

Das Programm 2020 in der Penzberger Stadthalle

Freitag, 17. Januar: Lizzy Aumeier mit ihrem neuen Kabarettprogramm „Wie jetzt?“.

Freitag, 31. Januar: „Alpin Drums“ mit Percussion-Musik auf ungewöhnlichen Gegenständen.

Freitag, 7. Februar: Günther Sigl und Band mit Rockklassikern und Musik der Spider Murphy Gang.

Freitag, 7. März: „Herbert & Schnipsi“ mit einem „Best of“ aus 35 Bühnenjahren.

Freitag, 20. März: „Cubaboarische Tradicional“ als Nachfolgeband der „Cubaboarischen“.

Freitag, 25. September: „Han’s Klaffl“ mit seinem Programm „Nachschlag! Eh ich es vergesse...“.

Freitag, 9. Oktober: „Conny & die Sonntagsfahrer“ mit ihrem Musiktheater „Komm ein bisschen mit...“.

Freitag, 16. Oktober: Chris Boettcher mit seinem neuen Programm „Immer dieser Druck!“

Samstag, 5. Dezember: „Knedl & Kraut“ mit ihrem Programm „Bayerische Weltreise“.

Freitag, 18. Dezember: Wolfgang Krebs mit seinem neuen Programm.

Karten im Vorverkauf gibt es bei der Buchhandlung Rolles in Penzberg und im Internet unter www.kultur-ticketshop.de/penzberg. Beginn der Veranstaltungen in der Stadthalle ist jeweils um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

Lesen Sie auch: Ein Haus in Antdorf - einzigartig im Landkreis

Und: Stadtbus-App in Penzberg: RVO will bargeldloses Zahlen ausprobieren

Auch interessant: Wirtsehepaar verabschiedet sich nach 37 Jahren: Beliebtes Gasthaus macht dicht - für immer?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sturm „Bianca“ trifft Region hart: Radom Raisting zerstört - Zug fährt in umgestürzten Baum
Der Sturm „Bianca“ hat eine Schneise der Zerstörung durch den Landkreis Weilheim-Schongau geschlagen. Besonders dramatisch: Das Radom Raisting, bekannt als Überträger …
Sturm „Bianca“ trifft Region hart: Radom Raisting zerstört - Zug fährt in umgestürzten Baum
„Seppi, du musst Mesner machen!“: So kam Josef Schmid vor 70 Jahren zu seinem Amt
Josef Schmid aus Wielenbach war gerade mal 14 Jahre alt, als er das Amt des Mesners der Kirche  St. Peter übernahm. Jetzt ist er seit 70 Jahre im Dienst. 
„Seppi, du musst Mesner machen!“: So kam Josef Schmid vor 70 Jahren zu seinem Amt
Behörden-Gespräch zur Maxkroner Pumpwerk-Ruine: Kein Baurecht, aber Bäume dürfen weg
Wegen der Pumpwerk-Ruine in Maxkron haben sich Stadt, Behörden, Polizei und Unternehmer zu einem internen Gespräch getroffen. Das Ergebnis erläuterten sie in einer …
Behörden-Gespräch zur Maxkroner Pumpwerk-Ruine: Kein Baurecht, aber Bäume dürfen weg
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich
Das Corona-Virus nähert sich dem Landkreis. Das Gesundheitsamt rechnet damit, dass bald die ersten Fälle auftreten. Die Behörden haben die Pandemiepläne aktualisiert.
Corona-Virus: Der Landkreis wappnet sich

Kommentare