+
Den „Penzberger Kaffee“ zeigen die Ehrenamtlichen des Eine-Welt-Ladens – er steht im Mittelpunkt einer Stadfest-Wette.

„Wetten dass...“: Penzberger Eine-Welt-Laden fordert den Stadtrat mit Kaffee-Wette heraus

  • VonWolfgang Schörner
    schließen

„Wetten dass...“: Ganz nach dem Motto des Fernsehklassikers wird es beim Stadtfest in Penzberg eine Wette geben. Stadtratsmitglieder sollen fair gehandelten „Penzberger Kaffee“ verkaufen – und zwar in einer solchen Menge, wie die drei Bürgermeister im Schnitt auf die Waage bringen. Die Idee hatte der Eine-Welt-Laden.

Penzberg – Die Frauen des Eine-Welt-Ladens, der sich im Turm der Christkönigskirche befindet, haben sich für das bevorstehende Stadtfest zum 100-jährigen Jubiläum der Stadt Penzberg etwas Besonderes einfallen lassen. Einen „Penzberger Kaffee“ und eine Wette, die sie dem Stadtrat vorgeschlagen haben: „Wetten, dass es Mitglieder des Penzberger Stadtrats nicht schaffen, beim Stadtfest am 14. Juli in drei Stunden so viel Penzberger Kaffee zu verkaufen, wie das Durchschnittsgewicht der drei Penzberger Bürgermeister beträgt.“

Kaffee-Wette: Die Bürgermeister müssen auf die Waage

Das heißt, dass die drei Bürgermeister Elke Zehetner, Johannes Bauer und Ludwig Schmuck an dem Stadtfest-Sonntag erst einmal auf die Waage müssen, erklärt Regina Herele vom Eine-Welt-Laden. Das Einzelgewicht, fügt sie an, werde nicht bekannt gegeben. Aber aus den drei Kilo-Werten wird der Durchschnitt errechnet. Und das ist dann die Menge an fair gehandeltem Kaffee, die der Stadtrat beim Stadtfest an Ständen oder per Bauchladen verkaufen muss. „Wir werden stündlich den aktuellen Verkaufsstand auf der Bühne bekannt geben“, kündigt Regina Herele an. Gehe man im Schnitt von einem Bürgermeister-Gewicht von 80 Kilogramm aus, komme man auf 320 Packerl Kaffee je 250 Gramm, rechnet Cordula Denk schmunzelnd vor. Den Kaufpreis hat der Eine-Welt-Laden auf fünf Euro für den Espresso sowie vier Euro für den normalen Kaffee, gemahlen oder als Bohne, festgesetzt – ein Sonderpreis, so Cordula Denk.

Kaffee-Wette: Was ist der Wetteinsatz?

Und was ist der Wetteinsatz? Der Eine-Welt-Laden werde seinen Wetteinsatz am Tag der Wette nach dem Wiegen nennen, sagt Regina Herele. Eingelöst wird er, wenn die Stadtratsmitglieder die entsprechende Menge tatsächlich verkaufen. Bis zum Stadtfest soll sich der Stadtrat ebenfalls einen Wetteinsatz einfallen lassen. Angenommen hat er die Wette auf jeden Fall schon einmal – in der jüngsten Sitzung hoben alle Stadtratsmitglieder die Hand. Der Wettsieger wird nach den drei Stunden noch während des Stadtfests bekannt gegeben.

Kaffee-Wette: Eine-Welt-Laden wird für „Penzberger Kaffee“

Den Kaffee stellt natürlich der Eine-Welt-Laden. Er trägt den Namen „Penzberger Kaffee“. Es handle sich um 100 Prozent Arabica, der Hochlandkaffee aus Peru habe ein Bio- und Ökosiegel und sei fair gehandelt, erklärt Cordula Denk. Für den Eine-Welt-Laden ist die Wette auch eine gute Werbung. Es gibt ihn seit 29 Jahren, anfangs in Steigenberg, seit 1996 im Christkönig-Kirchturm. Ab 14. Juli gibt es dort auch den „Penzberger Kaffee“ zu kaufen. Das ehrenamtliche Team, das aus 24 Frauen und einem Mann besteht, verkauft fair gehandelte Waren, deren Erlös komplett in die brasilianische Partnergemeinde Mae Luiza fließt.

Lesen Sie auch: Wie der Eine-Welt-Laden im Kleinen soziale Projekte unterstützt

Und: Fairtrade-Titel: So jubelt die Penzberger Mittelschule

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare