+
Leseprobe auf dem Stadtplatz: (v.l.) Katrin Fügener, Elke Zehetner und Sebastian Mettler.

Auf dem stadtplatz

Penzberg wird zur Open-Air-Bücherei -  „Stadtlesen“ ist gestartet

  • schließen

Das Penzberger „StadtLesen“ läuft. Auf dem Startplatz war Eröffnung. 

Penzberg – Sebastian Mettler hat eine schöne Vision von der Zukunft. Eine Zukunft, mit „wandelnden gefühlsorientierten Mendchen“. Mit „einem Hauch von Frieden“. Als dies möglich gemacht durch das Lesen. „Bücher eröffnen Phantasien“, sprach der Chef der „Innovationswerkstatt“ auf dem Penzberger Stadtplatz. Mettlers Salzburger Agentur ist für das „StadtLesen“ verantwortlich, dass Lesefestival gastiert bis Sonntag in Penzberg. Dessen Bürgermeisterin zeigte sich stolz darauf, dass die Stadt heuer in einer Reihe mit großen Kommunen, von München bis Klagenfurt, als Standort gewählt wurde. Zehetner lud die Penzberger ein, das Angebot von 3000 Büchern unter freiem Himmel eifrig zu nutzen. „Das ist das Schöne, dass man vor einem Bücherregal steht und sucht sich etwas aus.“

Schon weit vor der Eröffnung füllte sich der Stadtplatz. Penzbergs Schulklassen schauten vormittags vorbei. „Sie haben sich mit dem Thema Lesen in allen Facetten beschäftigt“, berichtet Büchereichefin Katrin Fügener. „Sitzsäcke, Leseinseln und Bücherregale waren stark frequentiert.“ 13 Klassen, von Grundschülern bis zur 10. Stufe der Realschule, zählte sie. Nachmittags kamen drei Kindergartengruppen dazu. Das Programm mit dem Vorlesen von Klassikern und auf Englisch, dem Buch-Casting und dem Programmieren mit dem Spielzeug „Biebots“ zieht: Für Freitag haben sich immerhin 22 Schulklassen angemeldet.

Die Stadtbücherei hatte sich um die Veranstaltung beworben. Im vergangenen Jahr war Bad Tölz in den Genuss gekommen. Im Herbst 2017 wurde Penzberg unter fast 234 Bewerbern ausgewählt. Die Stadt ist heuer einer von 26 „Stadtlesen“-Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz – und mit München und Neufahrn die einzige Kommune in Oberbayern.

„Stadtlesen“ am Freitag, 21. September: 9 bis 13 Uhr Schulprogramm. „Leserallye“ durch Penzberger Geschäfte. Um 18.30 Uhr startet der Poetry Slam.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Huber tritt in Söchering nochmal an
Obersöcherings Rathauschef Reinald Huber (66) tritt 2020 wieder an. Die Allgemeine Wählergruppe nominierte ihn mit breiter Mehrheit als Bürgermeister-Kandidat.
Kommunalwahl 2020: Huber tritt in Söchering nochmal an
Keime im Krankenhaus-Wasser
Stirnrunzeln herrschte zuletzt bei den Stadtwerken Schongau: „Coliforme Keime“ waren vergangene Woche schlagartig im Wasser des Schongauer Krankenhauses aufgetaucht. …
Keime im Krankenhaus-Wasser
Ohne Wahlprogramm ins Rennen
Ohne Bürgermeisterkandidat, ohne Wahlprogramm und ohne parteipolitische Orientierung, einfach nur mit Namen. So wird die „Bürgerliste Bernried“ bei der Kommunalwahl 2020 …
Ohne Wahlprogramm ins Rennen
Nach Streit: Mann stößt Bekannte vor Auto - Fahrerin reagiert geistesgegenwärtig
Ein 31-jähriger Rottenbucher soll am Montag gegen 19 Uhr eine ihm bekannte Weilheimerin vor ein fahrendes Auto gestoßen haben. Die Fahrerin reagierte geistesgegenwärtig.
Nach Streit: Mann stößt Bekannte vor Auto - Fahrerin reagiert geistesgegenwärtig

Kommentare