+
Die Turnhalle in Penzberg wird derzeit - nach der Reinigungspause - wieder belegt.

Laut Landratsamt

Zwei weitere Asylunterkünfte in Penzberg geplant?

Penzberg - Womöglich bekommt Penzberg zwei weitere Asylbewerber-Unterkünfte. Die Ausländerbehörde im Landratsamt teilte auf Anfrage mit, dass es für das frühere Edeka-Verwaltungsgebäude nun Planungen gibt, um dort Asylbewerber unterzubringen.

Die Stadt Penzberg hatte das Gebäude im November als Unterkunft für zirka 150 Asylbewerber - befristet auf den Winter -  vorgeschlagen, um zu verhindern, dass eine weitere Turnhalle in Penzberg belegt wird.

Bei der zweiten zusätzlichen Asylunterkunft (für 150 bis 200 Flüchtlinge) handelt es sich um ein Gebäude, dessen Nutzung der Penzberger Bauausschuss im vergangenen November eigentlich abgelehnt hat: das Wohn- und Geschäftshaus an der Grube gegenüber dem Lidl-Markt. Laut Bürgermeisterin Elke Zehetner hat das Landratsamt schriftlich angekündigt, das gemeindliche Einvernehmen zu ersetzen, falls die Stadt nicht bis Ende Januar einlenkt. Der Penzberger Bauausschuss berät darüber am Dienstag, 19. Januar. Zehetner kündigte an, die Stadt werde sich wehren und den Rechtsweg beschreiten.

Seit Mittwoch wird, wie angekündigt, zudem die Erstaufnahmestelle der Regierung von Oberbayern in der Turnhalle am Josef-Boos-Platz wieder belegt.

Mehr zu den Plänen und der derzeitigen Situation in der Mittwochsausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt.

wos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BfP: Penzberger Spielplätze „unattraktiv“
Ein schlechtes Bild von den Penzberger Kinderspielplätzen zeichnet die Stadtratsfraktion der „Bürger für Penzberg“ (BfP). Sie fordert eine Modernisierung.
BfP: Penzberger Spielplätze „unattraktiv“
Handtaschendiebe gefasst
Der Schongauer Polizei ist es gelungen, zwei Taschendieben das Handwerk zu legen. Es handelt sich um Ganoven aus Peiting, die in den vergangenen Wochen bei ihren …
Handtaschendiebe gefasst
Mediterranes Flair in der Stadtpfarrkirche
Der italienische Organist Luciano Zecca  sprang kurzfristig  beim Orgelsommer ein.  Er bot ein beeindruckendes Programm in der Stadtpfarrkirche.
Mediterranes Flair in der Stadtpfarrkirche
Veto gegen „Gartenhäuschen“
Es geht um ein „Gartenhäuschen“, das der Peißenberg Bauausschuss abgelehnt hat. Er befürchtete, dass es gewerblich genutzt wird.
Veto gegen „Gartenhäuschen“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion