+
Silber holte sich der Penzberger Gymnasiast Maximilian Hofschen bei der Schüler-Olympiade in Biologie, Chemie und Physik. Seine Stärke sei die Physik und sein Spezialgebiet die Elektrotech nik, erzählte der 15-jährige Zehntklässler gestern. Und Letzteres wolle er auf alle Fälle auch studieren. 

Penzberger Gymnasiast

Maximilian Hofschen (15) holt Silber bei Schüler-Olympiade

  • schließen

Jugendliche  aus 50 Ländern  maßen sich  in Bio, Chemie und Physik bei der Schülerolympiade in Holland. Maximilian  Hofschen aus Iffeldorf erzielte Silber. 

Penzberg/Iffeldorf – Mit einer Silbermedaille ist der Penzberger Gymnasiast Maximilian Hofschen am Dienstag aus den Niederlanden zurückgekehrt. Das Edelmetall holte er sich bei einer Schüler-Olympiade für Biologie, Chemie und Physik. Knapp 300 Jugendliche aus 50 Nationen, alle jünger als 16 Jahre, hatten sich in Nijmegen und Arnheim in den drei Fächern gemessen. Der 15-Jährige, der in Iffeldorf wohnt, war einer von sechs Jugendlichen aus Deutschland, die sich für den internationalen Wettkampf qualifiziert hatten. Und alle Sechs holten Silber – das beste deutsche Gesamtergebnis der vergangenen Jahre, wie Maximilian Hofschen erfahren hat.

„Ein bisschen haben wir uns schon was ausgerechnet, aber es war schwer, dies abzuschätzen“, erzählte der Gymnasiast gestern nach seiner Rückkehr aus Holland. Bei der Abschlusszeremonie seien zuerst die Bronze-Gewinner genannt worden. „Ist das gut oder schlecht?“, fragten sich die jungen Deutschen. Gibt es gar nichts oder vielleicht Silber? Es war Silber. Wobei das Edelmetall nicht ans Team, sondern an jeden Einzelnen ging. Bei der „Junior Science“-Olympiade ist es so, dass die besten zehn Prozent Gold und die besten 30 Prozent Silber erhielten – und da waren alle sechs Deutschen dabei.

Der Weg nach Holland war für Maximilian Hofschen lange. Es ging über mehrere Qualifikationsrunden, bei denen er Klausuren schreiben, Multiple-Choice-Aufgaben lösen und Experimente durchführen musste. Betreut wurden er und die anderen deutschen Schüler von einem Team des „Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik“ in Kiel. Die Aufgaben beim Deutschland-Finale zum Beispiel hätten mehr als Abitur-Niveau gehabt, erzählt Katharina Stelzl, Bio- und Chemielehrerin am Penzberger Gymnasium. Zur Vorbereitung bekam Maximilian Hofschen von den Betreuern Lektüre, die für Studenten ist.

Am Penzberger Gymnasium ist man stolz auf den 15-Jährigen. „Mir gefällt, dass er auch Zeit für die Technikgruppe im Gymnasium hat und in seiner Freizeit Nachhilfeunterricht für syrische Flüchtlinge gibt“, sagt Schulleiter Bernhard Kerscher. Maximilian Hofschen könnte sich nun vorstellen, beim Olympiade-Veranstalter IJSO einzusteigen und selbst einmal als Betreuer jüngeren Schülern zu helfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zukunft der Fußballer des TSV Weilheim ungewiss: Nicht nur der Jugendleiter fehlt
Die Fußballabteilung des TSV Weilheim steht ohne Führung da. Die bisherige Abteilungsleitung hätte weitergemacht – doch nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Zukunft der Fußballer des TSV Weilheim ungewiss: Nicht nur der Jugendleiter fehlt
Warten auf neue Ergebnisse: Gibt es noch eine Chance für die Geothermie?
Der italienische Energiekonzern „Enel“ hat seine Beteiligung am Geothermie-Projekt in der Lichtenau offiziell beendet. Doch nun laufen neue Testarbeiten.
Warten auf neue Ergebnisse: Gibt es noch eine Chance für die Geothermie?
Rettung in letzter Sekunde: Feuerwehr Penzberg verhindert das Schlimmste
Ein Grill, eine Stichflamme, dann stand das Gartenhaus lichterloh in Flammen. Besonders problematisch: Direkt daneben stehen Wohnhäuser.
Rettung in letzter Sekunde: Feuerwehr Penzberg verhindert das Schlimmste
Weilheimerin findet verletzten Uhu - und rettet ihm mit ihrem Einsatz das Leben
Verletzt und völlig ausgehungert sitzt ein Uhu im Herbst 2017 auf dem Sportplatz beim Weilheimer Gögerl. Nur dem Einsatz seiner tatkräftigen Finderin und seines Pflegers …
Weilheimerin findet verletzten Uhu - und rettet ihm mit ihrem Einsatz das Leben

Kommentare