+
Schon haben sie zu blättern angefangen: Die Kinderjuroren (vorne) übernehmen das Kommando von der Erwachsenen-Jury (hinten). Die Buben und Mädchen werden aus den zehn Finalisten-Büchern den Urmel-Preisträger küren. 

Penzberger Kinder- und Jugendliteraturpreis

Urmel-Preis geht in die nächste Runde

  • schließen

Penzberg - Vor einem Jahr ging der Urmel-Preis an ein Buch über eine Prinzessin mit roten Haaren. Nun startet die nächste Runde.

Rund 70 bis 80 Kinder- und Jugendbücher sichtete eine zehnköpfige Erwachsenen-Jury; 25 bis 30 studierte sie genauer. Ins Finale geschafft haben es zehn Bücher. Nun sind jene Leser an der Reihe, die auch die Zielgruppe dieser Bücher sind: Eine Kinderjury übernimmt das Kommando. Die acht- bis zwölfjährigen Buben und Mädchen werden in den nächsten Monaten die Final-Bücher studieren – und den Urmel-Preisträger küren.

Den Urmel-Preis für Autoren und Illustratoren von Kinder- und Jugendbüchern gibt es seit 2005, initiiert vom Schriftsteller und „Urmel“- Vater Max Kruse. Seit der Premiere hatte Museumsleiterin Gisela Geiger den Preis betreut. Ab sofort ist dafür die Stadtbücherei zuständig.

„Wir haben ein paar tolle Bücher gefunden“, sagte Bücherei-Mitarbeiterin Sandy Schantz bei der Präsentation der Finalisten. Die Vorauswahl trafen zehn Erwachsene, darunter Thomas Grubert vom Kunstzeche-Verein und Kunstlehrer Fabian Schleicher-Hofmeister, die einen prüfenden Blick auf die Illustrationen warfen, die Buchhändlerin Karin Rolles sowie Sandy Schantz, Ilka Heissig und Eric Hauser von der Stadtbücherei.

Bei den Kinderjuroren – 17 Buben und Mädchen aus verschiedenen Schularten – war ein Drittel schon in der Vergangenheit dabei. Bis Ende Juli können sich weitere Kinder in der Bücherei melden. „Sie müssen sich nur zutrauen, bis Frühjahr 2017 möglichst viele Bücher zu lesen“, so Büchereileiterin Katrin Fügener. Der Preisträger wird im September oder Oktober 2017 feierlich bekannt gegeben. Zugleich sucht die Bücherei Patenklassen für die Finalisten-Bücher, die daraus etwas Kreatives machen und das Ergebnis im Juli 2017 bei einem Wettbewerb vorführen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Umzug: Kein Wunsch der Museumsleitung
Für Ärger sorgte in Penzberg der Wunsch, dass die Museumsverwaltung umziehen soll. Nun zeigte sich, dass dies kein Wunsch der Museumsleitung ist.
Umzug: Kein Wunsch der Museumsleitung
Glücklich auch mit Platz zwei
Die Herren 70 des TC Weilheim haben eine erfolgreiche Saison gekrönt - auch wenn es am Ende nicht ganz zum Sieg reichte.
Glücklich auch mit Platz zwei
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Donnerwetter im Peißenberger Gemeinderat
Im Peißenberger Gemeinderat ging‘s am Mittwochabend rund. Vor allem gegen Bürgermeisterin Manuela Vanni wurde geschossen.
Donnerwetter im Peißenberger Gemeinderat

Kommentare