Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen mit EU

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen mit EU
+
Zahlreiche Zuschauer hatten sich zum Maibaum-Aufstellen eingefunden.

Städtepartnerschaft

Penzberger Maibaum steht in Langon

  • schließen

21 Meter langer Gruß aus Penzberg: In der Partnerstadt Langon ist der Maibaum aufgestellt. Teilnehmer und Besucher brauchten aber Geduld.

Penzberg - Der Maibaum steht: 21 Meter lang und 1,5 Tonnen schwer ist der Maibaum, den die Penzberger Jungritter in der französischen Partnerstadt Langon aufgestellt haben. Eine 60-köpfige Penzberger Delegation um Bürgermeisterin Elke Zehetner war für vier Tage zum offiziellen Besuch an die Atlantikküste gereist. Mit im Gepäck hatten sie das weiß-blaue Traditionsstangerl - für den Transport allerdings in zwei Teile zerschnitten, die vor Ort wieder zusammengesetzt wurden. Ganz haute es mit dem Programm aber nicht hin: Das Aufstellen des Maibaums verzögerte sich wegen Regens. Nach einer Stunde schweißtreibender Arbeit, stilecht mit den Schwalben, stand das Traditionsstangerl um 17 Uhr im „Parc des Vergers“. Dass das Exemplar während des Aufstellens in einem Baum hängen blieb, meisterten die Penzberger um Maibaummeister Hardi Lenk erfolgreich. Es ist der dritte Maibaum aus  dem Oberland: Das erste Exemplare hatten die Jungritter im Jahr 2017 in Langon aufgestellt, 2012 war Nummer zwei gefolgt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viel getan, viel zu tun
In Oberhausen hat sich heuer einiges getan. Dies wurde bei der Bürgerversammlung deutlich. Rathauschef Thomas Feistl zog zufrieden Bilanz.
Viel getan, viel zu tun
In Iffeldorf: Bürgermeister Hubert Kroiß kandidiert nicht mehr
Iffeldorf steht vor einem Wechsel an der Gemeindespitze. Hubert Kroiß (CSU) wird bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr als Bürgermeister kandidieren. Das Rennen um die …
In Iffeldorf: Bürgermeister Hubert Kroiß kandidiert nicht mehr
Rauch: Feuerwehr evakuiert Mehrfamilienhaus
Die Feuerwehr hat am Dienstagabend in Penzberg ein Mehrfamilienhaus evakuiert. In einer der Wohnungen war es zu einer Rauchentwicklung gekommen.
Rauch: Feuerwehr evakuiert Mehrfamilienhaus
Hohenpeißenberg wächst – aber wohin?
Hohenpeißenberg verändert sich in den kommenden Jahren gewaltig – allein, weil um den Schächen herum eine neue Ortsmitte entstehen soll. Und die Gemeinde wächst, wie …
Hohenpeißenberg wächst – aber wohin?

Kommentare