+
Zahlreiche Zuschauer hatten sich zum Maibaum-Aufstellen eingefunden.

Städtepartnerschaft

Penzberger Maibaum steht in Langon

  • schließen

21 Meter langer Gruß aus Penzberg: In der Partnerstadt Langon ist der Maibaum aufgestellt. Teilnehmer und Besucher brauchten aber Geduld.

Penzberg - Der Maibaum steht: 21 Meter lang und 1,5 Tonnen schwer ist der Maibaum, den die Penzberger Jungritter in der französischen Partnerstadt Langon aufgestellt haben. Eine 60-köpfige Penzberger Delegation um Bürgermeisterin Elke Zehetner war für vier Tage zum offiziellen Besuch an die Atlantikküste gereist. Mit im Gepäck hatten sie das weiß-blaue Traditionsstangerl - für den Transport allerdings in zwei Teile zerschnitten, die vor Ort wieder zusammengesetzt wurden. Ganz haute es mit dem Programm aber nicht hin: Das Aufstellen des Maibaums verzögerte sich wegen Regens. Nach einer Stunde schweißtreibender Arbeit, stilecht mit den Schwalben, stand das Traditionsstangerl um 17 Uhr im „Parc des Vergers“. Dass das Exemplar während des Aufstellens in einem Baum hängen blieb, meisterten die Penzberger um Maibaummeister Hardi Lenk erfolgreich. Es ist der dritte Maibaum aus  dem Oberland: Das erste Exemplare hatten die Jungritter im Jahr 2017 in Langon aufgestellt, 2012 war Nummer zwei gefolgt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

31 Jahre Vhs-Chef mit Höhen und Tiefen: Günter Schubert geht in den Ruhestand
31 Jahre lang hat Günter Schubert die Volkshochschule in Penzberg geleitet. Eine Zeit der steten Aufwärtsentwicklung, aber auch eine Zeit mit Tiefpunkten und vielen …
31 Jahre Vhs-Chef mit Höhen und Tiefen: Günter Schubert geht in den Ruhestand
Echelsbach: Hier rollt der Verkehr ab sofort über Deutschlands größte Behelfsbrücke
Die Behelfsbrücke über die Ammer bei Rottenbuch ist für den Verkehr freigegeben. Die 266 Meter lange Überquerung ersetzt die kommenden drei Jahre die Echelsbacher …
Echelsbach: Hier rollt der Verkehr ab sofort über Deutschlands größte Behelfsbrücke
Fahrer meldet Wildwechsel-Unfall - doch Polizei vermutet Alkoholfahrt 
Ein Weilheimer meldete bei der Polizei, dass er nachts wegen Wildwechsels einen Unfall gebaut habe. Als die Polizei nachforschte, ergab sich jedoch etwas anderes.
Fahrer meldet Wildwechsel-Unfall - doch Polizei vermutet Alkoholfahrt 
Plädoyer für Ausbau der Photovoltaik
„Der Strombedarf kann gedeckt werden, bei der Wärme ist es schwieriger.“ Das ist die zentrale Aussage aus dem Streit bei der INOLA-Regionalkonferenz in Penzberg. 
Plädoyer für Ausbau der Photovoltaik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.