+
Ein letztes Ticket für den Penzberger Nachtbus gibt es am Freitag, 19. Januar.

Zu wenige Fahrgäste

Penzberger Nachtbus wird wieder abgeschafft

  • schließen

Mit dem Nachtbus von Penzberg nach Bad Tölz zum Feiern fahren: eigentlich eine super Idee. Aber offenbar weckte das Angebot zu wenig Interesse bei den Jugendlichen.

Penzberg - Mit viel Enthusiasmus und einem kostengünstigen Gesamtkonzept hatte das Jugendparlament Anfang Oktober vergangenen Jahres einen neuen Nachtbus zwischen Penzberg, Bad Heilbrunn und Bad Tölz auf die Beine gestellt. Doch nach nur acht Abenden wird das Projekt wieder eingestellt. Am Freitag, 19. Januar, fährt der Nachtbus zum letzten Mal. Der Grund: zu wenige Fahrgäste. An den bisherigen sieben Abenden nutzten lediglich 60 Jugendliche das Angebot. Auf Einzelfahrten heruntergerechnet entspricht das gerade einmal zwei Gästen pro Fahrt. 

Für JuPa-Vorsitzenden Lukas Nommensen ist das geringe Interesse ein Rätsel. Bei einer Umfrage auf dem Stadtplatz hatten sich über fünfzig Jugendliche gefunden, die sich einen Nachtbus wünschten. „Dass ihn jetzt, wo er da ist, keiner nutzt, kann ich mir nicht erklären“, sagt er. „Das war letztlich leider eine ziemlich frustrierende Erfahrung.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Energiewende-Bilanz auf dem Sofa: „Wir können es schaffen“
So gemütlich kann eine Energiewende-Bilanz sein: eine Sofa-Landschaft in der Stadthalle Penzberg, auf der Bürgermeisterin, Landräte und Pioniere als Gäste der …
Energiewende-Bilanz auf dem Sofa: „Wir können es schaffen“
Betteltanz in Raisting: Liebessuchende bis aus Niederbayern
Es ist eine Ode an das Brauchtum: Jedes Jahr am Kirchweihmontag wird in Raisting gekuppelt – auf traditionelle Art und Weise. Diesmal fanden 110 Paare zusammen.
Betteltanz in Raisting: Liebessuchende bis aus Niederbayern
Ausgleichsflächen für den Wörthersbach
Will die Marktgemeinde Zuschüsse für den Bau des Regenrückhaltebeckens westlich des ehemaligen BHS-Geländes abgreifen, dann muss sie zunächst in Vorleistung gehen und …
Ausgleichsflächen für den Wörthersbach
Alpenverein nimmt „Tal-Hütte“ in Betrieb
Von den alpenvereinstypischen Hütten auf dem Berg hat die Sektion Weilheim schon zwei Stück – das Weilheimer Haus am Krottenkopf und die Kaseralm am Heimgarten. Jetzt …
Alpenverein nimmt „Tal-Hütte“ in Betrieb

Kommentare