1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Penzberg

Persönliche Bestzeit und Stadionrekord für Julia Rath

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Schnürer

Kommentare

Allein unter Männern: In ihrem Zeitlauf über 1500 Meter hatte es Julia Rath in Dachau ausschließlich mit Vertretern des männlichen Geschlechts zu tun.
Allein unter Männern: In ihrem Zeitlauf über 1500 Meter hatte es Julia Rath in Dachau ausschließlich mit Vertretern des männlichen Geschlechts zu tun. © Claus Habermann

Julia Rath ist 16 Jahre und bereits eine Ausnahmeläuferin. Bei einem Wettkampf in Dachau behauptete sie sich in ihrem Rennen gegen männliche Konkurrenz.

Penzberg – Streng genommen war die Bezeichnung „Dachauer Volksfestwettkämpfe“ Etikettenschwindel, denn aufgrund der Corona-Pandemie war die Festivität in unmittelbarer Nähe der Amper für dieses Jahr abgesagt worden. Der sportliche Teil war von dieser Absage jedoch unberührt geblieben. Das dürfte vor allem Julia Rath gefreut haben: Die Penzbergerin, die im vergangenen Monat 16 Jahre geworden ist und mittlerweile für die LAC Quelle Fürth startet, gewann mit großem Vorsprung bei den Frauen die 1500 Meter (4:32,52 Minuten). Ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte Eva Schultz (25) von der LG Passau betrug satte 9,16 Sekunden.

Leichtathletik: Wer in Dachau dabeisein wollte, musste sich schnell anmelden

Da zahlreiche regionale und überregionale Leichtathletik-Wettkämpfe aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden sind, bekommen die sonst eher kleineren Wettbewerbe „plötzlich eine ganz andere Bedeutung“, wie Christine Rath, die Mutter von Julia, festgestellt hat. „Diese sind zur Zeit sehr stark besetzt.“ Das sei eine Aufwertung für die sonst nicht so nachgefragten Veranstaltungen und eine Chance für die Zukunft. „Wer einmal dort war, kommt wieder“, so Christine Rath. Die hohe Nachfrage habe bei vielen Veranstaltungen dazu geführt, dass aufgrund der Corona-Einschränkungen die maximale Teilnehmerzahl erreicht und die Meldeportale vorzeitig geschlossen worden seien, so Christine Rath. „Nur wer schnell meldete, hatte noch eine Chance auf einen Startplatz.“

Julia Rath starte in Dachau im zweitschnellsten der fünf Läufe über 1500 Meter

Entsprechend flink war ihre Tochter nicht nur bei der Anmeldung, sondern auch beim Wettkampf im Dachauer Sepp-Helfer-Stadion. Als einzige weibliche Teilnehmerin startete die 16-Jährige mit der besten Meldezeit ihres Geschlechts im zweitschnellsten von fünf Läufen in dem ansonsten ausschließlich männlich besetzten Läuferfeld. Das Rennen mit den schnellsten 1500-Meter-Läufern war ausschließlich mit Männern besetzt. Die fünf Läufe mit insgesamt 43 Teilnehmern waren in diesem Mixed-Wettbewerb jeweils nach gemeldeter Bestzeit eingeteilt.

Julia Rath verbessert ihre persönliche Bestzeit um eine halbe Sekunde

Nach dem Start reihte sich Rath im Mittelfeld des Männertrupps ein. Nach einer laut ihrer Mutter „eher verhaltenen ersten Runde des gesamten Feldes“ wurde das Tempo höher. Die folgenden zweieinhalb Runden lief die Penzbergerin „mit gleichbleibend hohem Tempo“, so Christine Rath. Mit 4:32,52 Minuten verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit um 49 Hundertstelsekunden und lief Stadionrekord bei den Frauen. Selbst bei der männlichen U18 war niemand schneller als die 16-Jährige.

Anfang September wird Julia Rath bei den deutschen Jugend-Meisterschaften in Heilbronn starten. Qualifiziert ist sie über 800, 1500 und 3000 Meter. Erlaubt ist aber nur die Teilnahme in einem einzigen Wettbewerb.

Auch das ist interessant:
Gedanken ans Karriereende - Franz Fischer vom FC Penzberg überlegt, ob er nach seiner schweren Knieverletzung aufhören soll.
Hugo Manns fulminante Rückkehr - 20 Monate nach seinem letzten Wettkampf feiert der Läufer des TSV Penzberg bei oberbayerischen Crosslauf-Meisterschaften ein erfolgreiches Comeback

Auch interessant

Kommentare