+
Das Pfründnerheim in Penzberg, das momentan noch zum Seniorenzentrum gehört.

Pfründnerheim: Lieber Apartments als Musikschule

  • schließen

Das Pfründnerheim in Penzberg war eine Option für die Musikschule - doch sie ist womöglich vom Tisch.

Penzberg - Das Pfründnerheim in Penzberg ist doch nicht so gut geeignet für die städtische Musikschule wie zunächst gedacht. So lautet jedenfalls das Urteil mehrerer Stadtratsmitglieder, die sich jetzt das alte Gebäude beim AWO-Seniorenzentrum ansahen. „Wir werden dem Stadtrat empfehlen, es nicht für die Musikschule herzunehmen“, sagte dritter Bürgermeister Ludwig Schmuck auf Nachfrage. Das Pfründnerheim sei eines der schönsten Bauten in Penzberg, erklärte er. „Es wäre schade, dort rumzureißen.“ Die Tendenz bei der Besichtigung lautete ihm zufolge, das Gebäude lieber für Apartments zu nutzen.

Die Besichtigung war bei einer Bauausschuss-Sitzung Mitte November vereinbart worden. In der Sitzung war es um ein Domizil für die Musikschule gegangen. Als Möglichkeiten wurden das frühere Metropol-Kino, der ehemalige Schlachthof an der Karlstraße, das Feuerwehrhaus und eben das Pfründnerheim genannt. Letzteres wird künftig nicht mehr für das Seniorenzentrum gebraucht, allerdings gibt es Überlegungen, dort Wohnungen für Betreuungspersonal unterzubringen. Der einzige Vorschlag, der relativ kurzfristig realisiert werden kann, so hieß es, ist eine Musikschule im Metropol.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bei Penzberg: Solarpark nimmt Formen an
Es ist das bisher größte Photovoltaik-Projekt der Stadtwerke Penzberg: der Solarpark an der Straße Penzberg-Bichl. Der Bau liegt im Zeitplan.
Bei Penzberg: Solarpark nimmt Formen an
Rießenberger: „Wir von der BV sagen offen unsere Meinung“
Im Interview spricht BV-Fraktionssprecher Stefan Rießenberger über die Kommunalwahl 2020, über das Profil der BV und über ortspolitische Themen in Peißenberg.
Rießenberger: „Wir von der BV sagen offen unsere Meinung“
Nicht mehr Geburten auf der Straße
Im Oktober wurde die Geburtshilfe in Weilheim geschlossen. Experten befürchteten damals, dass künftig mehr Kinder im Krankenwagen zur Welt kommen würden. Sanitäter …
Nicht mehr Geburten auf der Straße
Raisting hat neue Großprojekte im Visier
Der Raistinger Gemeinderat hat für das laufende Jahr einen Haushalt mit einem Volumen von 6,7 Millionen Euro und den Finanzplan beschlossen. Wenn die Themen …
Raisting hat neue Großprojekte im Visier

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.