Das Programm der Ausbildungs- und Jobmesse in der Penzberger Stadthalle  präsentierten (v. l.) Monique van Eijk von der Wirtschaftsförderung der Stadt, Bürgermeister Stefan Korpan sowie Sabine Ostermann, Katharina Panholzer und Nicola Schackmann vom Unternehmen „Neuorientierung 08/12“.
+
Das Programm der Ausbildungs- und Jobmesse in der Penzberger Stadthalle präsentierten (v. l.) Monique van Eijk von der Wirtschaftsförderung der Stadt, Bürgermeister Stefan Korpan sowie Sabine Ostermann, Katharina Panholzer und Nicola Schackmann vom Unternehmen „Neuorientierung 08/12“.

Ausbildungs- und Jobmesse am 5. Oktober

Penzberg steht „eine riesige Veranstaltung“ bevor

  • Franziska Seliger
    VonFranziska Seliger
    schließen

2020 war sie live gar nicht möglich und heuer wurde sie bereits zweimal verschoben. Aber jetzt ist es soweit: Die Ausbildungs- und Jobmesse soll am Dienstag, 5. Oktober, in der Penzberger Stadthalle stattfinden. Es werden so viele Unternehmen wie noch nie dabei sein.

Penzberg – Über zwölf Jahre ist es her, dass es in Penzberg erstmals eine große Ausbildungsmesse gab. Sie hieß „Nacht der Ausbildung“ und bestand aus einer zentralen Messe mit Ausstellern sowie Busfahrten direkt zu den Betrieben. Nach der Premiere 2009 folgten zwei weitere Nächte 2010 und 2012, dann war jedoch erst mal Schluss.

Nach einer Neuauflage 2019 in der Rathauspassage wollten Nicola Schackmann, Katharina Panholzer und Sabine Ostermann vom Unternehmen „Neuorientierung 08/12“ in Kooperation mit der Stadt und der Initiative „Passgenau“ des Familienzentrums Arche Noah dann im März 2020 eine erste Ausbildung- und Jobmesse in der Stadthalle veranstalten. Doch die Corona-Pandemie zwang die Verantwortlichen dazu, diese Präsenzveranstaltung ins Internet zu verlegen und als Online-Event abzuhalten.

„Live und in der Stadthalle“

Heuer sind die Macher der Messe noch immer die gleichen. Zweimal unternahmen sie schon einen Anlauf für die Ausbildungs- und Jobmesse 2021. Beide Male musste sie verschoben werden. Aber jetzt könne sie endlich stattfinden. „Und zwar live und in der Stadthalle“, wie Katharina Panholzer bei der Präsentation des Messe-Programms am Freitag im Penzberger Rathaus betonte.

Dass die Messe noch abgesagt werden müsse, sei unwahrscheinlich. „Ich gehe zu 100 Prozent davon aus, dass sie stattfinden kann“, versicherte Monique van Eijk von der Wirtschaftsförderung der Stadt und lobt das „total praxisbezogene Programm“ der Veranstaltung. Dabei werde die Messe heuer so groß sein wie noch nie. „Es wird eine Riesen-Veranstaltung“, so van Eijk. Rund 60 Unternehmen aus der Region hätten sich angemeldet. Auf die Stadthalle beschränken werde sich die Messe nicht – dazu sei sie zu umfangreich, so die Verantwortlichen. Auch im Rathaus und in der Rathauspassage würden Veranstaltungen angeboten.

Erst Ausbildungsmesse, dann Jobmesse

Das Gesamt-Angebot gliedert sich dabei in zwei Teile: Von 11 bis 18 Uhr findet die Ausbildungsmesse statt. Diese richtet sich gezielt an junge Leute und ihre Angehörigen. Die ersten Stunden sei dieser Messeteil den Schulen vorbehalten, erläutert Ostermann. Sie sollen im Klassenverbund den Aussteller-Bereich der Messe besuchen, Vorträge anhören und bei Job-Speed-Datings erste Kontakte zu potenziellen Ausbildungsstellen knüpfen. Ab 16 Uhr sind zusätzlich die Angehörigen eingeladen, gemeinsam mit dem Nachwuchs die Messe zu besuchen, denn: „In den Familien wird viel über die Ausbildung diskutiert“, so Ostermann. Speziell für die Eltern würden an diesem Nachmittag auch Vorträge angeboten; etwa darüber, wie man sein Kind bei der Berufswahl am besten unterstützen kann.

Direkt im Anschluss an die Ausbildungsmesse beginnt um 18 Uhr die Jobmesse. Sie dauert bis 21 Uhr und „richtet sich an alle hier in der Region, die einen neuen regionalen Arbeitgeber suchen“, erläutert Ostermann. Wie die Ausbildungsmesse zuvor, sei auch die Jobmesse dreigeteilt und gliedere sich in Vorträge, einen Speed-Dating- sowie einen Ausstellerbereich. „Die Aussteller sind breit gestreut. Es sind die unterschiedlichsten Branchen dabei“, so Schackmann: Die Bereitschaft der Unternehmen, sich bei der Messe zu präsentieren, sei sehr groß gewesen. „Es ist ein absoluter Bedarf da. Wir waren ganz schnell ausgebucht. Wir hatten noch nie so viele Arbeitgeber dabei.“ Zum Vergleich: Bei der Messe 2019 in der Rathauspassage waren es laut Ostermann knapp 40 Firmen, beim Online-Event ein Jahr später etwa 50. Wegen der Corona-Pandemie gilt bei der Veranstaltung die 3G-Regel. Das Testzentrum in der Stadthalle soll an dem Tag geöffnet sein, so van Eijk.

Weitere Informationen

zur Ausbildungs- und Jobmesse am 5. Oktober in der Penzberger Stadthalle finden Interessierte im Internet unter www.das-job-event.de. Unter anderem findet man hier eine Liste der beteiligten Unternehmen sowie der geplanten Vorträge. Auch offene Stellen werden hier im Vorfeld der Messe veröffentlicht. Der Eintritt ist frei. Alle Vorträge sind kostenlos.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare