+
Eine Eisdisco und ein Jupa-Party gibt es am Samstag auf dem Penzberger Eisplatz.

Eismärchen wird zur Disco

  • schließen

Eisdisco und Jupa-Party - das erwartet die Besucher des „Eismärchens“ in Penzberg am Samstag.

Penzberg - Die Eisfläche auf dem Penzberger Stadtplatz verwandelt sich am Samstag, 16. Dezember, wieder in eine Diskothek. Das Unternehmen Roche, der Hauptsponsor des „Eismärchens“, lädt von 18 bis 22 Uhr zu dieser Eisdisco ein. Der Eintritt ist laut Roche für alle frei, nur die Leihgebühr für Schlittschuhe fällt gegebenenfalls an.

Das Unternehmen will wie im vergangenen Jahr „Penzberger Bürger, Menschen aus der Region und Roche-Mitarbeitende, die Freude am Eislaufen und aktueller Musik haben“, auf das Eis locken. Für die Musik sorgen zwei Brüder: die DJs Blizzzard und Avarro von Beatbridge Records.

Vor der Roche-Eisdisco findet am Samstagnachmittag von 14 bis 18 Uhr auf dem Eisplatz die Jugendparty des Penzberger Jugendparlaments statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gleitschirmflieger aus Penzberg stürzt am Blomberg ab - schwer verletzt
Der Penzberger (56) ist laut Polizei ein durchaus erfahrener Flieger. Trotzdem streifte sein Schirm den Windsack am Startplatz - mit fatalen Folgen.
Gleitschirmflieger aus Penzberg stürzt am Blomberg ab - schwer verletzt
Jede Menge „Theater“ im Theater
Seit 25 Jahren spielen die „Almdudler“ in Weilheim für den guten Zweck. Heuer bringen sie zum Jubiläum das Stück „Theater“ auf die Bretter des Weilheimer Stadttheaters. …
Jede Menge „Theater“ im Theater
Roche in Penzberg: Platz für bis zu 400 Auszubildende
Roche in Penzberg ist mit 5949 Mitarbeitern nicht nur der größte Arbeitgeber im Landkreis. Auch 288 Azubis lernen derzeit beim Biotech-Konzern. Tendenz steigend. …
Roche in Penzberg: Platz für bis zu 400 Auszubildende
Nicht wundern! Bundeswehr übt in den kommenden Tagen
Falls Sie am Montag und in den darauffolgenden Tagen Bundeswehrler im Einsatz in der Region beobachten, nicht wundern: Die Bundeswehr übt mal wieder. Wo genau, lesen Sie …
Nicht wundern! Bundeswehr übt in den kommenden Tagen

Kommentare