+
Torlauf beim Kinderskitag vor einem Jahr. 

Die Schneelage ist zu dürftig

Ski- und Rodeltag an der Berghalde wird verschoben

  • schließen

Das Wetter macht was es will, die Schneelage ist zu dürftig. Der angedachte Termin für den Ski- und Rodeltag an der Berghalde wird deshalb verschoben. 

Die Schneelage in Penzberg bleibt weiterhin dürftig. Die jüngsten Schneefälle waren nur ein kurzes winterliches Aufflackern – für den Ski- und Rodelhang an der Berghalde reichte es jedenfalls nicht. Die Stadt Penzberg hat folglich den Kinderskitag und das Zipfelbobrennen, die für kommenden Sonntag, 18. Februar, geplant waren, um eine Woche verschoben. Neuer Termin des „Wintersporttags für Groß und Klein“ ist nun Sonntag, 25. Februar – falls dann genug Schnee liegt. Sollte es nicht klappen, entfällt das Spektakel heuer. 

Vor einem Jahr der Kinderskitag und das Zipfelbobrennen am selben Tag statt, damals wegen der Schneelage noch zwangsläufig. Weil die Doppelveranstaltung aber Anklang fand, will die Stadt heuer mit DJK und Skiclub an einem gemeinsamen Wintersporttag festhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Katastrophe in Genua: Bauamt kontrolliert regelmäßig 808 Brücken
Die Überprüfung der Brückenbauwerke gehört zu den Aufgaben des Staatlichen Bauamtes Weilheim, das in seinem Zuständigkeitsbereich (fünf Landkreise) insgesamt 808 Brücken …
Nach Katastrophe in Genua: Bauamt kontrolliert regelmäßig 808 Brücken
Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Seit einigen Monaten ist der Landkreis um ein Luxushotel reicher: das „The Starnbergsee Hideaway“ öffnete seine Pforten auf dem ehemaligen Lido-Gelände in Seeshaupt. …
Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Weilheim: Mehr Planung gefordert in Sachen „Kita“
Weilheims CSU fordert einen „Masterplan Kinderbetreuung 2030“ für die Kreisstadt. Nach kontroverser Diskussion hat der Stadtrat entschieden, dafür Angebote einzuholen.
Weilheim: Mehr Planung gefordert in Sachen „Kita“
„Penzberg ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins“
Die Stadt Penzberg sucht sich wieder einen Wirtschaftsförderer. Wie berichtet, hat der Stadtrat die Ausschreibung der seit dem Weggang von Rolf Beuting im Jahr 2014 …
„Penzberg ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins“

Kommentare