Die Polizei meldet

Schlüsseldienst verlangte Wucherpreis

Die gesalzene Rechnung eines Schlüsseldienstes beschäftigte die Polizei in Penzberg. Der „Handwerker“ handelte sich eine Anzeige ein.

Penzberg – Zu dem Wucher durch einen Schlüsseldienst war es am Samstag am Agathe-Fleissner-Weg in Penzberg gekommen. Laut Polizei beauftragte eine 50-jährige Frau den Schlüsseldienst, um gegen 19 Uhr ihre Wohnungstür zu öffnen. Der Betreiber des 24-Stunden-Services, ein 24-Jähriger aus dem nordrhein-westfälischen Rees am Niederrhein, verlangte jedoch für die Türöffnung mit einem Draht insgesamt immerhin 432 Euro. Der Mann drängte auf sofortige Bezahlung, weil er sonst seine Arbeit nicht erledigen würde. Auf einer bereits unterschriebenen Rechnung ergänzte er zudem noch Positionen, heißt es bei der Polizei. Der 24-Jährige wollte sich dann vom Ort des Geschehens entfernen, allerdings hielt ihn eine herbeigerufene Streife noch in seinem Fahrzeug an. Der „Handwerker“ handelte sich eine Anzeige wegen Wucher, Nötigung sowie Urkundenfälschung ein, diese wurde der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Andreas Baar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Alternative Antriebe im Test
Ein familienfreundliches Auto mit alternativem Antrieb unter 35.000 Euro ist trotz der Modellvielfalt nicht leicht zu finden. Nur 15 Autos erfüllen im ADAC Autotest …
Alternative Antriebe im Test
RVO-Busse müssen Züge ersetzen
Pendler und Reisende müssen sich vom 29. Juli bis 9. September bei der Kochelseebahn auf Einschränkungen einstellen. Sechs Wochen lang fahren zwischen Tutzing und Kochel …
RVO-Busse müssen Züge ersetzen
Fahranfängerin überschlug sich mit Auto
Eine 19-jährige Fahranfängerin hat sich am Donnerstagabend gegen 18 Uhr an der Straße zwischen Diemendorf und der B 2 mit ihrem Auto überschlagen.
Fahranfängerin überschlug sich mit Auto
Falsche Fünfziger in Penzberg
Zwei falsche Fünfziger sind in Penzberg aufgetaucht - beim Einzahlen in eine Bank.
Falsche Fünfziger in Penzberg

Kommentare