Auf der Autobahn kam es zu weiteren Schneeunfällen.
+
Auf der Autobahn kam es zu weiteren Schneeunfällen.

Enormer Sachschaden

Schneechaos auf der A95: Autofahrer trotz Glätte zu schnell unterwegs - erneut mehrere schwere Unfälle

  • vonWolfgang Schörner
    schließen

Zu hohe Geschwindigkeiten bei Schneefall und Glätte: Das wurde Autofahrern auf der A95 zum Verhängnis. Am Dienstag kam es dort mehrfach zu Unfällen. Auch Feuerwehr und Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Penzberg/Iffeldorf - Auf der A95 zwischen Penzberg/Iffeldorf und Seeshaupt kam es am Dienstagnachmittag zu drei weiteren schweren Unfällen. Zu dieser Zeit schneite es – zwischenzeitlich auch sehr stark. Die Fahrbahn war laut Polizei durch Schnee und Schneematsch glatt. Trotzdem sei mit deutlich zu hohen Geschwindigkeiten gefahren worden.

Unfall auf der A95: Auto gerät auf glatter Fahrbahn ins Schleudern - und prallt gegen Leitplanke

Der erste Unfall am Dienstag zwischen den Anschlussstellen Seeshaupt und Penzberg/Iffeldorf ereignete sich kurz vor 16 Uhr auf der Fahrbahn in Richtung Garmisch-Partenkirchen. Eine 51-jährige Frau aus Iffeldorf kam laut Verkehrspolizei Weilheim mit ihrem Auto auf der winterglatter Fahrbahn ins Schleudern. Das Auto prallte rechts gegen die Leitplanke und schleuderte auf die Fahrbahn zurück. Eine nachfolgender 21-jähriger Pkw-Fahrer aus Peiting bremste deswegen ab, einer nachfolgenden 49-jährige Fahrerin gelang dies nicht mehr.

Ihr Wagen fuhr auf den Pkw des Peitingers auf und prallte zudem noch gegen die Schutzplanke. Der Unfall führte zu insgesamt drei leichtverletzten Personen und einem geschätzten Sachschaden in Höhe von circa 60.000 Euro. Die Fahrbahn musste laut Polizei für etwa 60 Minuten komplett gesperrt werden, um die Unfallstelle zu räumen. Es waren die Feuerwehren aus Münsing und Beuerberg mit insgesamt 20 Mann und zudem ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Schneechaos auf der A95: Sachschaden der drei Unfälle auf 145.000 Euro geschätzt

Der nächste Unfall ereignete sich wenige Minuten später, auf fast gleicher Höhe jedoch in der Gegenrichtung. Hier geriet laut Polizei ein 57-jähriger Augsburger mit seinem Auto wegen überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern. Sein Wagen prallte mehrfach gegen die Leitplanke. Ein nachfolgender Pkw, besetzt mit insgesamt sieben osteuropäischen Arbeitern einer Gebäudereinigungsfirma, konnte laut Polizei nicht mehr bremsen und fuhr in das Auto des Augsburgers.

In dem nachfolgenden Pkw verletzte sich eine 32-jährige Mitfahrerin leicht, da sie nicht angeschnallt gewesen sei, so die Polizei. Hätte sie den Sicherheitsgurt angelegt gehabt, wäre sie mit großer Wahrscheinlichkeit unverletzt geblieben, teilte sie mit. Bei dem Glätteunfall entstand laut Polizei ein Sachschaden von insgesamt etwa 60.000 Euro. Bis zur Bergung der Fahrzeuge musste ein Fahrstreifen der Autobahn gesperrt werden. Die Sperre dauerte etwa 60 Minuten. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Iffeldorf und Penzberg mit insgesamt 28 Mann im Einsatz.

Unfall auf der A95: Autofahrer verliert bei Überholvorgang Kontrolle über Kleintransporter

Ein weiterer Unfall ereignete sich wenige Minuten später an nahezu der gleichen Stelle, wiederum auf winterglatter Fahrbahn. Es befanden sich laut Polizei zwei Kleintransporter der gleichen Handwerkerfirma aus dem Landkreis Mühldorf auf Heimfahrt von einer Baustelle. Als einer der Kleintransporter den anderen überholte, verlor der 54-jährige Fahrzeugführer die Kontrolle, das Fahrzeug geriet ins Schleudern. Beide Fahrzeuge kollidierten miteinander und prallten im Anschluss mehrfach gegen die Leitplanke.

Sie kamen so auf der Fahrbahn zum Stehen, dass im Anschluss die Autobahn für zweieinhalb Stunden komplett gesperrt werden musste. Insgesamt verletzten sich drei Insassen der Handwerkehrfahrzeuge leicht, sie kamen in die umliegenden Krankenhäuser zur Erstversorgung, ein Verletzter wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert. Den Sachschaden bei diesem Unfall schätzt die Polizei auf etwa 25.000 Euro. Es waren die Feuerwehren Iffeldorf, Penzberg und Beuerberg im Einsatz mit insgesamt 54 Mann im Einsatz.

A95: Fahrzeug brennt nahe Anschlussstelle Penzberg-Iffeldorf aus

Nichts mit den Schneeunfällen hatte ein Vorfall am Dienstag gegen 13.50 Uhr zu tun. Eine 48-jährige Fahrerin aus Farchant, die mit ihrem Pkw auf der A95 in Richtung München unterwegs war, wurde durch eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum ihres Fahrzeugs überrascht. Kurz nach der Anschlussstelle Penzberg-Iffeldorf fuhr sie deshalb an den Seitenstreifen und verließ ihr Fahrzeug.

Kurze Zeit später schlugen Flammen aus dem Motorraum. Das Fahrzeug brannte im vorderen Teil vollständig aus. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Iffeldorf und Penzberg. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, die Schadenshöhe beträgt laut Polizei circa 5000 Euro. Der Verkehr wurde auf der linken Spur an der Brandstelle vorbeigeleitet, die rechte Fahrspur musste für etwa 90 Minuten gesperrt werden.

Zu den Unfällen am Montag: Schnee und Matsch: Acht Unfälle auf der A95 - Schaden summiert sich auf 110.000 Euro. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Weilheim-Penzberg-Newsletter.

(Von Wolfgang Schörner)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare