+
Das Wellenbad in Penzberg.

Schneelast: Stadt Penzberg schließt Wellenbad

Wegen der Schneelast auf dem Dach hat die Stadt Penzberg ab sofort das Wellenbad geschlossen. Die Schließung soll mehrere Tage andauern. Das teilte das Rathaus mit.

Penzberg - Die Stadt Penzberg hat wegen des schweren Schnees die Dächer von Wellenbad und Turnhallen in Penzberg überprüfen lassen. Am Dienstagmittag beschloss sie, das Wellenbad aus Sicherheitsgründen zu schließen. Nach Angaben des Rathaus wird die Schließung voraussichtlich bis Montag andauern. Weiteres hängt von der Wetterlage ab.

Zusätzlich zur Schneelast könnte in die Dämmung eingedrungenes Wasser Probleme bereiten, so die Stadt am Dienstag. Undichte Stellen im Dach hatten in den vergangenen Monaten bereits zu Schließungen des Wellenbads geführt. 

Überprüft wurden ebenso die Turnhallen. Dort besteht laut Stadt derzeit keine Gefahr durch die Schneelast auf den Dächern. Die Turnhallen können benutzt werden, hieß es.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Solides Polster für Projekte in Sindelsdorf
Was passierte in Sindelsdorf in den vergangenen zwölf Monaten? Welche Projekte stehen an? Und wie steht die Gemeinde finanziell da? In der Bürgerversammlung am Freitag …
Solides Polster für Projekte in Sindelsdorf
Viele wollten mehr über „999 Sonnendächer für Peißenberg“ wissen
Mit ihrem Aktionstag „999 Sonnendächer für Peißenberg“ hat die Energiegenossenschaft einen Nerv getroffen: „Viele gute Gespräche“, eine „überwältigende …
Viele wollten mehr über „999 Sonnendächer für Peißenberg“ wissen
Freiwillige Helfer im Penzberger Breitfilzmoor
Der landkreisweite „Freiwilligen-Tag“ am Samstag kam unter anderem dem Penzberger Breitfilzmoor zugute: 17 Kinder rückten zur Moorpflege an. Sie wurden dabei von …
Freiwillige Helfer im Penzberger Breitfilzmoor
„Brandner Kaspar“ in Weilheim: Der Himmel hat’s mal wieder gerichtet
Zum Jubiläum gönnen sich die Weilheimer Festspiele erstmals eine Wiederholung. Die Premiere in der Hochlandhalle zeigte: Der „Brandner Kaspar“ hat von seinem Reiz nichts …
„Brandner Kaspar“ in Weilheim: Der Himmel hat’s mal wieder gerichtet

Kommentare