+
Die Schülerfirma Glacié vom Gymnasium Penzberg.

Schülerfirma Glasié: Aus alten Flaschen werden Gläser

60 Aktionäre, eine Firma - Schüler des Gymnasiums in Penzberg haben das Unternehmen „Glasié“ gegründet.

Penzberg - Aus Weggeworfenem etwas Neues machen, dadurch die Umwelt schonen und zugleich Geld verdienen: Diese Idee steckt hinter der Firma „Glasié“, die Schüler des Penzberger Gymnasiums im Rahmen ihres P-Seminars gegründet haben. Am Montagabend stellten sie ihr Unternehmen knapp 60 Aktionären in einer Versammlung vor. Die Aktionäre hatten Anteilsscheine an der Firma „Glasié“ im Wert von jeweils zehn Euro gekauft und werden im Falle eines Gewinns der Firma daran beteiligt.

Die Idee hinter der Schülerfirma ist so einfach wie logisch: Alte Glasflaschen werden mit Hilfe von Werkzeugen in Gläser verwandelt, jedes sieht anders aus. Die Idee dazu hatte Lucas Nürnberger. „Unser Ziel war, etwas upzucyceln, was leicht zu bekommen ist“, erklärte der 17- Jährige. „Und Altglas will keiner haben.“ Upcyceln bedeutet, etwas Weggeworfenes (in diesem Fall Leergutflaschen) in ein neuwertiges Produkt (also Gläser) umzuwandeln.

Die Schüler im Alter zwischen 16 und 17 Jahren legten dar, dass ihre Firma aus einer Produktions-, einer Verwaltungs- und einer Marketingabteilung besteht. Betreut werden sie von Lehrerin und Schulpatin Veronika Gröber. Moritz Baumann berichtete den Aktionären, dass die Jungunternehmer den Rohstoff – nämlich das Altglas – kostenlos bekommen. Daraus fertigt die Produktionsabteilung mit Hilfe von speziellen Werkzeugen, etwa einer Diamanten-Schleifscheibe, „einzigartige und stilvolle“ Gläser – ideal für jeden geeignet, der umweltbewusst denkt und nicht aus Massenware trinken möchte. Der Anspruch von „Glasié“ sei, „einzigartige“ Gläser zu kreieren, die noch dazu „schöner und besser“ sein sollen als 08/15- Ware, so Baumann. „Sonst gibt es keinen Hersteller, der aus alten Flaschen hochwertige Gläser macht.“

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten sei das Produkt mittlerweile recht ausgereift. Rund 30 Gläser möchte die Firma 2017 monatlich herstellen. Auch einen Online-Shop haben die Jungunternehmer bereits eingerichtet. Ihre Ziele für die nächsten Monate: den Verkauf und die Werbemaschinerie ankurbeln sowie neue Kreationen entwerfen. Am 9. März sollen die Gläser dann bei der Schülerfirmenmesse in Regensburg präsentiert werden, bevor sie auch beim Tollhub-Fest auf Gut Hub zu kaufen sind.

fn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Noch keine Spur vom Reifenstecher
Die Zahl derjenigen, deren Auto in der Nacht auf Sonntag von einem Unbekannten beschädigt wurde, ist auf 22 gestiegen. Von dem Täter gibt es bisher aber keine Spur
Noch keine Spur vom Reifenstecher
„Ozapft is“: Das ist los beim Volksfest in Penzberg
Am Freitag startet in Penzberg das Volksfest. Heuer gibt es sogar eine Verlängerung: das Berghalden-Sommerfestival.
„Ozapft is“: Das ist los beim Volksfest in Penzberg
Nach Unwetter: Hang an der Ammer rutscht weiter ab
An der Ammer in Hohenpeißenberg hat sich der Hang in Bewegung gesetzt. Der viel genutzte Forstweg ist deshalb in Gefahr.
Nach Unwetter: Hang an der Ammer rutscht weiter ab
In Österreich einer der Jüngsten
Drei Jahre lang war Fikret Fazlic stellvertretender Imam in Penzberg. Nun lebt er in Graz - und ist dort Hauptimam, einer der jüngsten Imame in Österreich. Wir sprachen …
In Österreich einer der Jüngsten

Kommentare