Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von Innen aus.
1 von 7
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von innen aus.
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von Innen aus.
2 von 7
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von innen aus.
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von Innen aus.
3 von 7
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von innen aus.
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von Innen aus.
4 von 7
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von innen aus.
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von Innen aus.
5 von 7
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von innen aus.
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von Innen aus.
6 von 7
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von innen aus.
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von Innen aus.
7 von 7
Seit 1971 steht das Pumpwerk leer - so sieht es von innen aus.

Es steht seit knapp 50 Jahren leer

Fotograf schleicht sich in verlassenes Gebäude - und macht faszinierende Bilder

  • schließen

Penzberg - Bis 1971 war das alte Pumpwerk bei Penzberg noch in Betrieb. Seitdem steht es leer. Ein Fotograf zeigt nun, wie es dort aussieht.

Ein hoher Turm, ein großer Raum und einige übrig gebliebene Maschinen: Es ist heruntergekommen, das alte Pumpwerk, das von 1951 bis 1971 in Betrieb war. Ursprünglich versorgte es das ehemalige Bundesbahnkraftwerk in Penzberg mit Kühlwasser aus der Loisach. Nun steht es leer.

Der Hobbyfotografen Timmothy Foshage hat es betreten und Bilder aufgenommen, die wir Ihnen oben zeigen. Der 25-Jährige ist gebürtiger Amerikaner, wuchs aber in Schwabmünchen auf.

Die Fotos zeigen den ehemaligen Wasserturm. Ursprünglich war oben in dem Turm ein Wasserbehälter angebracht, in den das Wasser hinaufgepumpt wurde. Von dort floss es nach Penzberg. Ein paar der Maschinen stehen seit der Schließung immer noch dort. Der Großteil des Gebäudes ist mit Graffiti gedeckt.

Bereits mehrere Pläne, die Fläche des Gebäudes anderweitig zu nutzen, wurden verworfen. 2011 lehnte der Stadtrat es ab, aus dem Gebäude ein Oldtimer-Forum mit Ausstellungsfläche, Gastronomie und Werkstatt zu errichten. Grund war auch der zunehmende Protest der Bürger, die einen Anstieg von Lärm und Verkehr befürchteten.

Was nun in Zukunft mit dem leerstehenden Gebäude passieren wird, ist nicht bekannt. Es sollte eigentlich nicht betreten werden - Gefahren dort sind nicht ausgeschlossen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Polling
So schön waren die Weihnachtsmärkte
In vielen Gemeinden des Altlandkreises Weilheim gab es am Wochenende Weihnachts-, Advents- oder Christkindlmärkte. Hier gibt es Bilder  von den Märkten in Huglfing, …
So schön waren die Weihnachtsmärkte
Bild der Verwüstung auf der B2: Frontalunfall mit drei Verletzten
Schwerer Frontalunfall auf recht gerader Strecke: Am Freitag krachte es heftig auf der B2 bei Huglfing. 
Bild der Verwüstung auf der B2: Frontalunfall mit drei Verletzten
Weilheim
Für die Bücher gab er seine Hobbys auf
Der langjährige Chefarzt  des Weilheimer Krankenhauses ist es im Ruhestand nicht langweilig. Professor Dr. Gerald Hauer  engagiert sich für Rotary, Musik und immer noch …
Für die Bücher gab er seine Hobbys auf
„Wir werden im Sommer noch einmal sperren“
Im Dezember wird die Hohenpeißenberger Umfahrung endlich eröffnet. Wie nun bei der Bürgerversammlung bekannt wurde, wird sie 2018  allerdings  gesperrt. Andreas Lenker …
„Wir werden im Sommer noch einmal sperren“

Kommentare