Penzberger Polizei sucht Zeugen

„Hannibal“ von Unbekannten beschmiert

Das bunte Mammut „Hannibal“ ist ein künstlerischer Hingucker in Penzberg. Jetzt wurde es von Unbekannten beschmiert. Und zwar mit einer aktuellen lokalpolitischen Aussage.

Penzberg – Unbekannte haben Penzbergs buntes Mammut „Hannibal“ beschädigt: Die Skulptur an der Ecke Seeshaupter Straße/Am Schloßbichl wurde zwischen Montag und Dienstag, 27. und 28. März, mit der Aufschrift „Keine Kita Gebühren Erhöhung“ besprüht. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Dies gab die Polizei jetzt bekannt. „Hannibal“ stammt von der örtlichen Aktion Kleinkunst. Diese hatte das Mammut im Jahr 2014 für das „Tollhub“-Festival eigens aus Penzbergs Partnerstadt Ahlen geholt - beim Festival war die Skulptur von Mittelschülern kunstvoll bemalt worden.

Die Polizei meldete noch eine zweite Sachbeschädigung in der Stadt. Am Sonntag zwischen 04.30 und 05.30 Uhr bogen Unbekannte den Alupfosten eines Haltverbotszeichens an der Karlstraße auf Höhe des „Müller Markt“ um. Schaden für die Stadt: rund 100 Euro. Hinweise in beiden Fällen an die Polizei Penzberg (Tel. 08856/92570).

Andreas Baar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Rigi-Rutsch‘n“: 1897 Besucher am bisherigen Rekordtag
Nach einem Jahr Pause kann heuer wieder in der „Rigi-Rutsch‘n“ gebadet werden - allerdings ohne Warmbecken. Ob das Verluste bringt? Eine erste Bilanz:
„Rigi-Rutsch‘n“: 1897 Besucher am bisherigen Rekordtag
Bettlerinnen bestehlen Rentner (77)
Seine Gutmütigkeit wurde einem Weilheimer (77) zum Verhängnis. Er öffnete einer Frau mit Kind die Tür. Zum Dank stahl sie ihm mit einer Komplizin Geld.
Bettlerinnen bestehlen Rentner (77)
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Red Dot: Ein roter Punkt für „drawlk“ aus Penzberg
Anna Gmelin hat für ihre Internet-Plattform „drawlk“ den internationalen Design-Preis „Red Dot“ erhalten - was für die Architektin aus Penzberg völlig überraschend kam.
Red Dot: Ein roter Punkt für „drawlk“ aus Penzberg

Kommentare