+
Zahlreiche Titel erschwommen: Die Athleten des Schwimmvereins SG Oberland bei der Sportlerehrung.

Sportler- und Funktionärsehrung in Penzberg

Eine ziemlich sportliche Stadt

  • schließen

Penzberg - Penzberg ist sportlich. Das zeigte wieder die lange Liste der Ausgezeichneten bei der Sportler- und Funktionärsehrung: 139 Sportler waren es.

Der große Sitzungssaal platzte am Donnerstagabend aus allen Nähten. „Im zweiten Obergeschoss gibt es keinen einzigen Stuhl mehr“, brachte Bürgermeisterin Elke Zehetner es auf den Punkt. Grund war die Sportlerehrung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

„In Zeiten des Computers ist es wichtig, den Sport zu fördern“, sagte Stadt-Mitarbeiterin Ulrike Franz, die den Abend moderierte – nach fünfzehn Jahren zum letzten Mal, da sie zur Jahresmitte zum Kommunalunternehmen wechselt.

71 Kinder und Jugendliche holten sich die Urkunden und einen schwarz-roten Rucksack ab. Jeder einzelne hatte im vorigen Jahr sportlich abgesahnt: zum Beispiel Julia Birck, die den ersten Platz beim Turntalentschulpokal in Dortmund schaffte, oder Johanna Reigl und Lena Forstner, die den dritten und zweiten Platz bei den oberbayerischen Meisterschaften im Freistil für den AC Penzberg holten – und die einzigen Ringer-Mädchen waren. Auch bei den Tennisspielern des TC gab es unzählige herausragende Leistungen. David Gampenrieder zog beim europäischen Ranglistenturnier sogar ins Viertelfinale ein, die Geschwister Maximilian und Marco Ontiveros wurden in den Talentpool Oberbayern/München aufgenommen.

Nicht ganz so voll wie bei den Kindern und Jugendlichen, aber gut besucht, war der Sitzungssaal bei der Ehrung der erwachsenen Sportler. Lob erhielten hier zudem fünf Funktionäre, die seit Jahrzehnten wichtige Rollen im Verein übernehmen. Die Sportreferenten ehrten 68 Sportler. Wie im vorigen Jahr wurden auch ungewöhnliche sportliche Leistungen geehrt: zum Beispiel Stefan Hört, der im kalifornischen Perris mit 201 Fallschirmspringern einen Weltrekord aufstellte.

Mehr zur Sportler- und Funktionärsehrung und eine Tabelle von allen Ausgezeichneten in der Freitagsausgabe des "Penzberger Merkur" und "Weilheimer Tagblatt".

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hospizarbeit muss man   von Herzen machen 
In Weilheim gibt es eine von insgesamt neun Ortsgruppen im Hospizverein im Pfaffenwinkel. Sie ist zugleich dessen größte. Ehrenamtlich begleiten hier 30 speziell …
Hospizarbeit muss man   von Herzen machen 
Polizei hatte es auf Drogen abgesehen
Auf Autofahrer, die unter Drogen am Steuer sitzen, hatte es die Polizei am Montagvormittag abgesehen. Zwischen 7 Uhr und 12 Uhr nahm sie in Weilheim und Peißenberg rund …
Polizei hatte es auf Drogen abgesehen
Wie geht es zurück in den Beruf?
Mal von Angesicht zu Angesicht mit einem Personalchef reden und im persönlichen Gespräch Fragen klären, die einen schon lange beschäftigen. Bei einem Infoabend in der …
Wie geht es zurück in den Beruf?
Neue Stockbahnen eingeweiht
Die fünf neuen Stockbahnen in Wessobrunn können schon genutzt werden. Jetzt wurden sie auch offiziell eingeweiht.
Neue Stockbahnen eingeweiht

Kommentare