+
Die Stadthalle beim Tag der offenen Baustelle.

Stadthalle: 350 Besucher auf der Baustelle

Penzberg - Die Stadthalle in Penzberg macht neugierig. Rund 350 Besucher kamen zum Tag der offenen Baustelle.

Seit zweieinhalb Jahren laufen Renovierung und Umbau der Penzberger Stadthalle. Und so geht das noch mindestens bis 1. Mai 2017. Mit dem „Tag der offenen Baustelle“ wollte die Stadt am Freitagnachmittag die Neugierde stillen. Der erste Eindruck: „Mutig“, sagte ein Besucher und meinte den Saal in Rosa, Ocker, Olivgrün und Blau. „Es schaut aus wie eine Tüte Lutschbonbons, aber wenn es halt früher so ausgeschaut hat“, kommentierte dies eine Frau. „Es gefällt mir sehr gut, wenn alte Farben und Formen bewahrt hatten“, sagte ein weiterer Besucher.

Die Farben waren bei der Renovierung unter vielen Schichten entdeckt worden. Sie stammen aus der Anfangszeit der Stadthalle vor rund 90 Jahren. „Das Grün und das helle Gelb wiederholt sich im ganzen Haus“, sagte Kirchenmalerin Katrin Prömper, die die Farben freigelegt hatte.

Beim Rundgang sahen die Besucher auch die Bühne und den dahinter liegenden Anbau, den kleinen Saal mit Blick zum Schwadergraben sowie die Gaststätte samt Küche und Essens-Aufzug.

(mehr zur Stadthalle in der Wochenendausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt)

wos 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eifersucht und Rollentausch im Stadttheater
Heikle Beziehungsfragen wurden auf der Bühne des Weilheimer Stadttheaters erörtert.  Das „Turmtheater Regensburg“ spielte das Stück „Offene Zweierbeziehung“.
Eifersucht und Rollentausch im Stadttheater
Pure Magie mit Locken
In Bayern herangereifte Songwriter-Musik gab es am Samstag in der Tiefstollenhalle gleich im Doppelpack zu erleben. Erstmals im Landkreis kombinierte sich das Duo „Vivid …
Pure Magie mit Locken
Ehrenmedaille für Beckereit
Kindern und Jugendlichen „den Rucksack leichter machen“, den sie zu tragen haben – das sei Anneliese Beckereit  wichtig gewesen, sagte SOS-Kinderdorf-Regionalleiterin …
Ehrenmedaille für Beckereit
Aigner suchte den Hohen Peißenberg - und fand ihn
Ministerin Ilse Aigner  war am Sonntag das erste mal  beim Ehrenempfang der Kreis-CSU zu Gast.  Der Gastgeber, Verkehrsminister Alexander Dobrindt,  musste nach Berlin. 
Aigner suchte den Hohen Peißenberg - und fand ihn

Kommentare