Nach Fund von Fliegerbombe: Vollsperrung auf der A3 - mehrere Wohnhäuser evakuiert

Nach Fund von Fliegerbombe: Vollsperrung auf der A3 - mehrere Wohnhäuser evakuiert
+
„Eismärchen“ auf dem Stadtplatz in Penzberg.

Das vierte „Eismärchen“ dauert 31 Tage

  • schließen

Auch 2017 wird es wieder ein „Eismärchen“ auf dem Stadtplatz in Penzberg geben – es ist das mittlerweile vierte seit der Premiere im Jahr 2014.

Die Stadt Penzberg gab nun die Eckdaten für das vierte Eismärchen bekannt: Der Eisplatz wird an 31 Tagen von Freitag, 8. Dezember, bis zum Ferienende am Sonntag, 7. Januar, bestehen. Unter der Woche soll der Eislauf am Abend eine Stunde kürzer sein, freitags und samstags dafür eine halbe Stunde länger.

Knapp 12 400 Eisläufer hatte die Stadt Penzberg im vergangenen Winter gezählt. Auch damals dauerte das „Eismärchen“ 31 Tage. Am stärksten Besuchertag waren es allein 627 Schlittschuhläufer auf der Eisfläche. Obwohl das dritte „Eismärchen“ insgesamt zirka 106 000 Euro kostete, musste die Stadt eigenen Angaben nach – dank Eintrittsgelder, Sponsoren, Standgebühren und Schlittschuhverleih – am Ende nur 14 650 Euro berappen.

Leicht ändern werden sich die Öffnungszeiten, teilte Lisa Nagel vom städtischen Familienbüro mit, die heuer das Programm zusammenstellt. Montags bis donnerstags wird der Eisplatz nur bis 20 Uhr offen sein, um es für die Nachbarn „erträglicher zu machen“. An Feier- und Sonntagen soll zudem bereits um 19 Uhr Schluss sein. An Freitagen und Samstagen dagegen ist der Eisplatz bis 21.30 Uhr geöffnet. Im vergangenen Jahr endete das „Eismärchen“ einheitlich um 21 Uhr.

Eislauf soll sowohl tagsüber an Heiligabend als auch am Silvesterabend möglich sein. Wiederholt wird laut Lisa Nagel die Roche-Eisdisco. Ebenso gibt es einen „Schmankerlmarkt“. Als „kleines Highlight“ kündigt sie für 30. Dezember eine „große Fire- & Ice-Veranstaltung“ anlässlich des 140-jährigen Bestehens der Penzberger Feuerwehr an. Vielleicht auch mit „Open-Air-Kino“, wie Bürgermeisterin Elke Zehetner hinzufügte.

Die Preise bleiben im Großen und Ganzen gleich. Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahre zahlen wie im vergangenen Jahr drei Euro sowie Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene fünf Euro am Tag. Neu ist aber, dass Kinder unter sechs Jahren einen Euro bezahlen müssen. Sie hatten bislang freien Eintritt. Außerdem gibt es heuer verbilligte Zehnerkarten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wie in der Vergangenheit will die Stadt einen Schlittschuhverleih vor Ort anbieten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Penzberger Video-Reisezentrum kommt womöglich schon im Oktober
Die Deutsche Bahn wird das geplante Video-Reisezentrum nicht im, sondern neben dem Penzberger Bahnhofsgebäude auf einem Bahn-Grundstück aufstellen, und zwar auf der …
Penzberger Video-Reisezentrum kommt womöglich schon im Oktober
So üben Sie den Schulweg mit den Abc-Schützen
Für die kommenden Erstklässler beginnt Mitte September die Schullaufbahn. Das bedeutet auch, dass viele von ihnen sich künftig jeden Morgen allein auf den Schulweg …
So üben Sie den Schulweg mit den Abc-Schützen
Wohin fließt eigentlich die Stellplatzablöse in Weilheim?
328.503 Euro hat Weilheim in den vergangenen zehn Jahren als Stellplatzablöse erhalten. Saika Gebauer-Merx (FDP) wollte wissen, wofür das Geld verwendet wurde und …
Wohin fließt eigentlich die Stellplatzablöse in Weilheim?
Schwierige Standortsuche für Mobilfunkmasten in Oberhausen
Die Suche nach zwei Standorten für Mobilfunkmasten in Oberhausen zieht sich hin. Nachdem die Gemeinde ein Gutachten in Auftrag gegeben hatte, reagierte die „Telekom“ …
Schwierige Standortsuche für Mobilfunkmasten in Oberhausen

Kommentare