+
Die Platten für den "Wasserträger" am Penzberger Stadtplatz sind schon weg.

Platten weg: Platz für den Esel

  • schließen

Penzberg - Was macht das Loch auf dem Stadtplatz in Penzberg? Es ist für den Esel-Brunnen.

Bis Ende des Monats soll auf dem Penzberger Stadtplatz der „Wasserträger“, vulgo Esel-Brunnen, stehen. Die Vorarbeiten haben schon begonnen. Auf der Fläche zwischen Bäumen und Bänken, die für den Brunnen vorgesehen ist, wurden die Platten weggehoben, um den Brunnen installieren zu können.

Bis dahin wird es aber noch etwas dauern. In zwei Wochen, so der Plan des Stadtbauamts, soll das Wasserbecken angeliefert werden, in dem der Esel stehen wird. Eine Woche später folgt dann der Brunnen per Autokran. Wie berichtet, will die Stadt die Einweihung am Donnerstag, 28. Juli, mit einem Fest feiern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Bayerischer Bikini "Bavaleo"</center>

Bayerischer Bikini "Bavaleo"

Bayerischer Bikini "Bavaleo"
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken

Meistgelesene Artikel

Herrschingerin rast mit Auto und Familie in Ammersee
Ein unglaublicher Unfall hat sich am frühen Samstagmorgen in Aidenried ereignet: Eine Herrschingerin ist wohl am Steuer eingeschlafen und zehn Meter in den Ammersee …
Herrschingerin rast mit Auto und Familie in Ammersee
Peißenberger Schüler treten 13-Jährigen bewusstlos
Auf dem Schulgelände haben ein Peißenberger (14) und sein Freund einen 13-Jährigen attackiert bis dieser das Bewusstsein verlor. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher …
Peißenberger Schüler treten 13-Jährigen bewusstlos
„Geisterradler“ in Penzberg unterwegs: Zwei Verletzte
In Penzberg war ein Sindelsdorfer (27) auf der falschen Seite des Radweges unterwegs und ist prompt mit einem anderen Radler zusammengefahren. Beide wurden verletzt. 
„Geisterradler“ in Penzberg unterwegs: Zwei Verletzte
Halbzeit-Bilanz der Landrätin
Es ist Halbzeit zwischen den Kommunalwahlen. Das war der Anlass für ein Interview mit Landrätin Andrea Jochner-Weiß, die über Berufliches, aber auch über Persönliches …
Halbzeit-Bilanz der Landrätin

Kommentare