Großbrand im Europa-Park Rust: Fahrgeschäfte brennen 

Großbrand im Europa-Park Rust: Fahrgeschäfte brennen 
+
Das Thema „Verkehr“ beschäftigt die Stadträte.

Im Penzberger Stadtrat

Ärger um Verkehrsanträge

Im Penzberger Stadtrat gab es Ärger. Dafür sorgten zwei Anträge von BfP und Grünen zum Thema „Verkehr“: Diese wurden bislang noch nicht behandelt.

Penzberg – Bei den zwei Anträge handelt es sich um die Änderung der Vorfahrtsregelung an der Nonnenwaldstraße und um den Lärmaktionsplan. Sowohl Wolfgang Sacher (BfP) als auch Dr. Kerstin Engel (Grüne) beschwerten sich in der jüngsten Stadtratssitzung, weil diese bislang nicht behandelt wurden. „Es ist sehr fragwürdig, wie mit Anträgen umgegangen wird“, sagte Engel. Bürgermeisterin Elke Zehetner wies die Kritik zurück. Zugleich kündigte sie an, dass die beiden Anträge in der Novembersitzung des Stadtrats behandelt werden. Zumindest was den BfP-Antrag zur Vorfahrtsänderung bei der Straße „Wölfl“ und der Nonnenwaldstraße angeht, hatte das Penzberger Stadtbauamt Mitte Oktober erklärt, dass der Knotenpunkt bereits vermessen wurde und die Grundlagen für eine Entscheidung ermittelt wurden.

Wolfgang Schörner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadt Weilheim braucht 3,2 Millionen mehr
Die Stadt muss einen Nachtragshaushalt für 2018 erstellen. Ursache ist der Kauf eines drei Millionen Euro teuren Grundstücks für das Gewerbegebiet „Achalaich“.
Stadt Weilheim braucht 3,2 Millionen mehr
Seltsame Einbruchserie - Diebe haben es auf Tennis-Vereinsheime abgesehen
Gleich dreimal wurde rund um Penzberg in Tennisheime und -gaststätten eingebrochen. Es könnten Serientäter am Werk sein, vermutet die Polizei.
Seltsame Einbruchserie - Diebe haben es auf Tennis-Vereinsheime abgesehen
Bus statt Bahn
Die Pfaffenwinkelbahn steht in den Sommerferien still. Was genau repariert wird, ist aktuell noch unklar. 
Bus statt Bahn
Viel Unsicherheit beim Datenschutz
Sie beschäftigt den Handwerksbetrieb genauso wie den Sportverein: die neue, EU-weit gültige Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Noch gibt es viel Unsicherheit.
Viel Unsicherheit beim Datenschutz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.