+
Die Stadtwerke in Penzberg fordern Eigentümer zur Prüfung der Kanal-Hausanschlüsse auf. 

Private Kanal- und Hausanschlüsse  

Stadtwerke Penzberg wählen Firma für Prüfung aus: „Attraktives Angebot“ für Eigentümer

  • schließen

In den nächsten Jahren müssen Hausbesitzer in Penzberg ihre Kanal-Hausanschlüsse untersuchen lassen. Die Stadtwerke haben eine Firma ausgewählt, die ein „attraktives Angebot“ macht.

Penzberg – Die gesetzlich vorgeschriebene Dichtheitsprüfung soll klären, ob Abwasser aus den Leitungen sickert. Im Stadtgebiet erfolgen die Prüfungen Viertel für Viertel. Derzeit ist, wie berichtet, das Gebiet „An der Freiheit“ an der Reihe. Die Stadtwerke haben die Eigentümer aufgefordert, die Untersuchungsergebnisse bis 15. Dezember vorzulegen. Der stellvertretende Stadtwerke-Leiter Dieter Schubert berichtete vor kurzem in einer Verwaltungsratssitzung von einer erfolgreichen Sammelausschreibung für diese Prüfungen. Der Preis für den einzelnen Hausbesitzer sei günstiger als erwartet, so seine Bilanz.

Laut Schubert hatten die Stadtwerke 16 Fachfirmen in Oberbayern angeschrieben, vier davon gaben ein Angebot ab. Das günstigste Angebot stamme von der Starnberger Firma Benedikt, so Schubert, das teuerste habe mehr als doppelt so hoch gelegen. Man habe den betroffenen Grundstückseigentümern „ein attraktives Kooperationsangebot“ machen können, das deutlich unter den ursprünglich geschätzten Kosten bleibe, erklärte er. Schubert rechnete dies an einem Mustergrundstück mit 35 Metern Kanallänge vor: Die Kosten für den Grundstückseigentümer würden in diesem Fall insgesamt rund 1600 Euro brutto betragen. Darin enthalten seien 1200 Euro für die Untersuchung sowie rund 350 Euro für die ingenieurmäßige Auswertung und gegebenenfalls einen Sanierungsvorschlag. Nicht berücksichtigt seien darin Probleme, die oft erst bei der Kamera-Fahrt erkannt werden, so Schubert. Ihm zufolge haben 45 von 67 in Frage kommende Eigentümern das freiwillige Kooperationsangebot angenommen. Die Starnberger Firma Benedikt wollte mit den Untersuchungen Mitte Juli starten.

Private Kanal-Hausanschlüsse müssen alle 20 Jahre einer Dichtheitsprüfung unterzogen werden. In Penzberg werden die Eigentümer erstmals von den Stadtwerken dazu aufgefordert. Vorerst nicht betroffen sind Häuser neueren Datums. Insgesamt gibt es laut Kommunalunternehmen zirka 3800 Hausanschlüsse in Penzberg, angesichts des Einwohnerzuwachses in den nächsten Jahren sogar um rund 4000. Die Stadtwerke hatten angekündigt, dass die zur Prüfung aufgeforderten Eigentümer jeweils einen zeitlichen Vorlauf erhalten, um sich darauf einstellen zu können. Insgesamt wird es wohl mehr als zehn Jahre dauern, bis Schritt für Schritt alle betroffenen Häuser an der Reihe waren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hohenpeißenbergs Jugend gestaltet Treff im „Pumpenhaiserl“
Rund 150 000 Euro hat die Gemeinde Hohenpeißenberg investiert, um das ehemalige Wasserwerk in einen Jugendtreff umzubauen. Nachdem die Arbeiten an der Bausubstanz …
Hohenpeißenbergs Jugend gestaltet Treff im „Pumpenhaiserl“
Hilft hier ein Kreisel oder eine Ampel?
Mit der weiteren Bebauung des Angers zwischen „Pöltner Hof“ und Au braucht es dringend eine Verkehrslösung an der Kreuzung beim Hallenbad, da ist sich der Stadtrat …
Hilft hier ein Kreisel oder eine Ampel?
Gymnasium Penzberg: Die Vier-Millionen-Euro-Taufe
Für fast vier Millionen Euro hat der Landkreis am Penzberger Gymnasium neue naturwissenschaftliche Räume geschaffen sowie das Dachgeschoss im Altbau ausgebaut. Genutzt …
Gymnasium Penzberg: Die Vier-Millionen-Euro-Taufe
Rücksichtsloser Überholer: Frau entgeht nur knapp Frontalzusammenstoß
Das hätte übel ausgehen können: Nur durch ein Ausweichmanöver verhinderte eine Benediktbeurerin einen Frontalzusammenstoß auf der B472. Der rücksichtslose Überholer ist …
Rücksichtsloser Überholer: Frau entgeht nur knapp Frontalzusammenstoß

Kommentare