1 von 5
Ein gemütlicher Aufenthaltsbereich direkt an der Sauna.
2 von 5
Der Eingangsbereich mit Kasse
3 von 5
Ein Blick auf das geplante Erlebnis- und Lehrschwimmbecken.
4 von 5
Das Sportbecken.
5 von 5
So soll das Bad von außen aussehen. Rechts erkennt man gut den Rutschenturm.

Erste Entwürfe vorgestellt

So schick soll das neue Hallenbad in Penzberg werden

  • schließen

Das neue Hallenbad in Penzberg nimmt Formen an – zumindest auf dem Papier. Die Planer haben nun die Entwurfsplanung vorgelegt, die einen ersten Eindruck vom künftigen Innenleben verschafft. Baubeginn soll in einem Dreivierteljahr sein, die Fertigstellung des neuen Hallenbads in drei Jahren.

Penzberg – Mit vielen Bildern haben die Hallenbad-Planer ihre Entwurfsplanung garniert, bei denen vor allem große Glasfronten ins Auge fallen. Die Planung lag nun dem Verwaltungsrat der Penzberger Stadtwerke vor. Das Gremium, das aus Stadtratsmitgliedern aller Fraktionen besteht, segnete sie einstimmig ab. Damit ist der nächste Planungsschritt getan. Folgen werden nun die Genehmigungs- und die Ausführungsplanung, die immer weiter ins Detail gehen. Der Abbruch des alten Wellenbads soll im Juli 2019 beginnen. Danach, ab November 2019, würden die Erdbau- und Gründungsarbeiten für das neue Hallenbad folgen. Mit der Eröffnung rechnen die Stadtwerke für Dezember 2021. Die Investitionskosten betragen laut Kommunalunternehmen nach aktuellem Stand 19,1 Millionen Euro netto.

Für das Innenleben hat Architekt Wolfgang Gollwitzer die Entwurfsplanung erstellt: im Erdgeschoss mit Lobby, Umkleiden, Technik und Personalbereich, das obere Geschoss mit Schwimmhalle, Gastronomie und Sauna sowie auf dem Dach eine Photovoltaikanlage. Auch eine Farbgestaltung – von gedämpft bis hell – schlug er für die verschiedenen Bereiche vor. Und immer wieder große Glasfassaden: im Foyer und in der Schwimmhalle. Dort, so Gollwitzer, soll das Sportbecken mit einer Glaswand von dem Bereich mit Erlebnis- und Lehrschwimmbecken sowie dem Kinderbecken getrennt sein. Von dort geht es außerdem zum Rutschenturm.

Am aufwändigsten, erklärte Gollwitzer, sei die Gestaltung des Saunabereichs, der eine „ruhige, gedämpfte Atmosphäre mit viel Tageslicht“ erhalte sowie die klassische Aufgusssauna, eine Biosauna und eine Dampfbad beinhalte. Dazu gehören ebenso Bistro, Lounge und Liegebereich. Von dort geht es auch in den Sauna-Garten.

Viele Optionen für den zweiten Bauabschnitt

Für die Außenanlagen hatte Landschaftsarchitektin Ingrid Liebald die Entwurfsplanung vorgelegt. Der nicht einsehbare Sauna-Garten besteht demnach aus einer Außensauna und einer Terrasse mit Liegen und Bistrobereich. In einem zweiten Bauabschnitt, so Liebald, ließe er sich mit einem Rundweg, einem Barfußpfad, einem Kneippbecken und einer weiteren Sauna erweitern. Auf der anderen Seite des neuen Hallenbads geht es laut den Plänen hinaus zu einem Kinderspielbereich sowie zu einer großen Liegewiese. Auch dafür, so Liebald, gebe es für später Optionen, zum Beispiel ein Volleyballfeld und Fußballtore.

Was es nach aktuellen Stand nicht geben wird, ist ein Wellenbetrieb. Eine Verwaltungsratsmehrheit hatte sich im vergangenen Juli wegen der hohen Kosten dagegen ausgesprochen. Damals war die Rede von zusätzlich 614 000 Euro für Wellenkammer und Technik sowie jährlich 70 000 Euro Betriebskosten. An dem damaligen Beschluss wollen die Fraktionen von BfP und FLP rütteln. Wie berichtet, hatten sie im November einen gemeinsamen Antrag für eine Welle gestellt. Dieser soll laut Rathaus in der Januar-Sitzung des Stadtrats behandelt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Seeshaupt
Kellerbrand schnell gelöscht - aber der Schaden ist hoch
Ein Hausbrand in Seeshaupt hat einen hohen Schaden verursacht. Zum Glück gab es keine Verletzten. Doch warum brach das Feuer aus?
Kellerbrand schnell gelöscht - aber der Schaden ist hoch
WM
Auf dem Urthaler Hof: So trainieren die Pferde für die Wiesn
Noch wenige Wochen bis zum Oktoberfest: So trainieren die Brabanter auf dem Urthaler Hof in Sindelsdorf für den Wiesn-Einzug.
Auf dem Urthaler Hof: So trainieren die Pferde für die Wiesn
Narbonne feiert Bayern mit Bier, Blasmusik und vielen Besuchern aus Weilheim
Die Stadt Narbonne in Südfrankreich zeigt gerade, dass sie mit Weilheim eine Partnerstadt in Bayern hat – dort wird nämlich zum 15. Mal die „Semaine Bavaroise“ …
Narbonne feiert Bayern mit Bier, Blasmusik und vielen Besuchern aus Weilheim
Weilheim
Komod in Weilheim: Die Bilder zum Festival
Vier Tage feiern - das  ist beim „Komod-Festival“ in Weilheim an der Ammer angesagt. Zahlreiche Bands sorgten für Musik, unsere Bilderstrecke bietet etwas fürs Auge.
Komod in Weilheim: Die Bilder zum Festival