Sternsinger unterwegs  

Drei Tage Einsatz für bedürftige Kinder in aller Welt

  • schließen

Penzberg: Die Sternsinger sind zum Jahresanfang wieder in Penzberg unterwegs. Fast 50 Kinder und jugendliche sammeln für einen guten Zweck.

Am Sonntag, 1. Januar, ist es soweit: In Penzberg startet die Sternsinger-Aktion 2017. Mit dem Gottesdienst um 18 Uhr in der Christkönigkirche werden die jungen Spendensammler in ihren Königsgewändern ausgesendet.

Rund 30 Kinder zwischen 9 und 14 Jahren und etwa 15 ältere Jugendliche, in zehn Gruppen aus Christkönig und Steigenberg, machen sich am 3., 4. und 5. Januar zu ihrer Tour durch das Stadtgebiet auf. Die Gruppen sind jeweils von 9 bis 16 Uhr unterwegs. Sie sammeln für bedürftige Kindern und führen einen Sternsinger-Ausweis der Pfarrei mit sich. Die Mehrzahl der Teilnehmer zählt zehn bis elf Jahre, sagt Hannah Gautier, Jugendreferentin der Pfarrei Christkönig. Die älteren Jugendlichen machen nicht nur Fahr- und Bürodienst, sondern begleiten extra die Jüngeren. Unterstützung kommt von den Eltern, berichtet Gautier: Diese bekochen mittags die Gruppen. Die Referentin hebt das Engagement der jungen Aktiven hervor: „Sie widmen sich dem Ganzen viel Zeit und hängen sich bei der Vorbereitung rein.“

Bei der Aktion „Dreikönigssingen“ machen deutschlandweit rund 500 000 Sternsinger mit. „Gemeinsam für Gottes Schöpfung“ heißt diesmal das Leitwort, das Beispielland ist Kenia. Träger der Aktion sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Das Penzberger Sammelergebnis wird komplett an das Kindermissionswerk überwiesen. Dieses leitet dann die Hälfte an Mae Luiza, die Partnergemeinde der Pfarrei in Natal/Brasilien, weiter. Der Rest fließt in einige der mehr als 2100 Projekt des Werks in 111 Ländern. Anfang 2016 kamen in Penzberg über 16 000 Euro zusammen.

Die Penzberger Sternsinger-Aktion endet am Freitag, 6. Januar, mit dem Dankgottesdienst um 10.30 in der Steigenberger Pfarrkirche.

Rubriklistenbild: © DPA

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wurde  Rettungshund Holly gestohlen? 
Zehn Tage, nachdem Rettungshund Holly  im Eibenwald verschwunden ist, haben seine Besitzer einen Verdacht: Holly wurde  gestohlen.  
Wurde  Rettungshund Holly gestohlen? 
Harte Kritik der Schrebengarten-Pächter
Harte Kritik übten bei der Bürgerversammlung in Penzberg Kleingarten-Pächter aus dem Breitfilz an der Stadt. Sie warfen dem Penzberger Rathaus vor, kein Interesse an …
Harte Kritik der Schrebengarten-Pächter
Thomas Orbig wird neuer Chef der Sparkasse
Deutschlandweit wurde öffentlich nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden für die „Sparkasse Oberland“ gesucht, gefunden wurde er in Weilheim.
Thomas Orbig wird neuer Chef der Sparkasse
Vom Agrarland zum High-Tech-Standort
Die DLR feierte  mit  Prominenz  das 50-jährige Bestehen  der Satelliten-Bodenstation in der Lichtenau.  Die ist künftig auch beim Katastrophenschutz  gefragt.
Vom Agrarland zum High-Tech-Standort

Kommentare