+
Die Stadtkapelle spielte unter Simon Zehentbauer in der Christkönigkirche.

Stadt- und Bergknappenkapelle  

Musikalischer Sturm im Gotteshaus

Penzberg - Großer Auftritt in der Christkönigkirche: Die Stadt- und Bergknappenkapelle Penzberg spielte ein stimmungsvolles Adventskonzert.

Beeindruckend und wunderschön: Mit diesen zwei Adjektiven lässt sich das Adventskonzert der Stadt- und Bergknappenkapelle am Samstagabend in der Penzberger Christkönigkirche gut beschreiben.

Den Auftakt machten die beiden Jugendkapellen. Es gab Gänsehaut-Momente bei den Zuhörern, wenn die Töne an- und abschwollen. Die Musik brandete durch das Kirchenschiff, als die „Großen“ der Stadt- und Bergknappenkapelle etwa den „Kanon“ von Johann Pachelbel anstimmten. Da brauste die Musik wie ein Sturm durch das Gotteshaus, wenn die Musiker wie ein großes Ganzes Sequenzen aus Bachs Weihnachtsoratorium zu Gehör brachten.

Wunderschöne weihnachtliche Werke vom 17. bis zum 20. Jahrhundert hatte sich das Orchester für sein Adventskonzert ausgesucht. Dabei bewies das Orchester, das es die leisen, sanften Töne ebenso gemeinsam zu halten vermag, wie gemeinsam im wahrsten Sinne des Wortes „auf die Pauke zu hauen“. Dirigent Simon Zehentbauer nahm sich dabei wohltuend zurück. Er dirigierte feinfühlig und sparsam, statt mit großer Gestik – und gab seinen Musikern und ihrer Musik damit den Raum, den sie verdienten.

fn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Scheuchen gegen den Mähtod
Damit weniger Rehkitze den Mähtod sterben müssen, haben sich Wielenbacher Kinder etwas einfallen lassen.
Mit Scheuchen gegen den Mähtod
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Weilheim - Dem beherzten Eingreifen eines Weilheimers (30) ist es zu verdanken, dass eine 20-jährige Münchnerin am Mittwoch nicht im Dietlhofer See ertrunken ist. Der …
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei Sindelsdorf wurde ein Radfahrer von einem Auto erfasst. Der Mann kam schwer verletzt ins Penzberger Krankenhaus.
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Auf die Räder, so heißt es ab dem 24. Juni wieder 21 Tage lang beim „Weilheimer Stadtradeln“
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 

Kommentare