+
Tempo-30-Schild: In Penzberg dauert es noch.

Tempo 30 in Penzberg: Aus Einführung wird vorerst nichts

  • schließen

Aus der Einführung von Tempo 30 auf sieben Ortsstraßen in Penzberg wird vorerst nichts. Die Stadt muss ihre Begründung nachbessern.

Penzberg - Die Einführung von Tempo 30 auf sieben Ortsstraßen in Penzberg verzögert sich. Ursprünglich sollten die Schilder im November aufgestellt werden. Die Untere Verkehrsbehörde am Landratsamt hat das Penzberger Rathaus jedoch aufgefordert, die mit Lärmschutz begründete Tempo-30-Anordnung nachzubessern. Das erklärte das Landratsamt am Dienstag auf Nachfrage unserer Zeitung. Die Anordnung sei zu pauschal, es müsse für jede einzelne Straße dargestellt werden, ob die Anforderungen vorliegen, hieß es.

Wie berichtet, hatte eine Stadtratsmehrheit im September beschlossen, dass an sieben Straßen in Penzberg probeweise Tempo 30 eingeführt wird: an der Straße „Wölfl“ und Wölflstraße, der Haselbergstraße, am Schlossbichl, an der Bichler Straße in dem Abschnitt zwischen Bahnhof- und Karlstraße sowie an der Nonnenwaldstraße und der Straße „Nonnenwald“ auf Höhe der Oberanger-Bebauung. Für derartige Anordnungen ist laut Landratsamt eine Zustimmung der Unteren Verkehrsbehörde erforderlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beim Thema „Wohnraum“ sehen Firmen rot
Im Oktober wird es die „Weilheimer Entdeckertour“ geben, einen groß angelegten „Tag der offenen Tür“ in Betrieben, aber nicht nur dort. Die „Entdeckertour“ ist Ausfluss …
Beim Thema „Wohnraum“ sehen Firmen rot
Griffbereites Messer im Auto: Polizei findet es nicht lustig
In Penzberg schaute die Polizei bei einer Verkehrskontrolle genau hin: Die Beamten entdeckten ein Einhandmesser neben dem Fahrer.
Griffbereites Messer im Auto: Polizei findet es nicht lustig
Geplantes AWO-Seniorenzentrum: Verbindungsbau rückt vom Pfründnerheim weg
Der geplante Verbindungsbau, den das Denkmalamt am liebsten ganz gestrichen hätte, soll von dem alten Gebäude weggerückt werden. Noch ist das Pfründnerheim Teil des …
Geplantes AWO-Seniorenzentrum: Verbindungsbau rückt vom Pfründnerheim weg
Das ganze Erdgeschoss wird Kita
Ein Neubaukomplex mit rund 30 Mietwohnungen und einer großen Kindertagesstätte: Das sind die Pläne für das Areal des einstigen „Krone-Center“ an der Kanalstraße.
Das ganze Erdgeschoss wird Kita

Kommentare