Nächster Tempo-30-Anlauf in Penzberg: Jetzt wird gezählt

  • schließen

Nächster Anlauf für Tempo 30 in Penzberg: Nun soll an Bichler Straße und Wölflstraße zuerst gezählt werden.

Penzberg - Die Stadt Penzberg hat ein Unternehmen damit beauftragt, Verkehrszählungen an der Bichler Straße und der Wölflstraße vorzunehmen. Die Werte fließen in ein späteres Lärmgutachten. Sie sollen zugleich den Weg für ein Tempo-30-Limit ebnen. Die Entscheidung für die Verkehrszählung fiel im Stadtrat mehrheitlich. Die Verkehrszählung ist eine Reaktion auf den im Dezember gescheiterten Versuch, Tempo 30 auf den beiden Straßen einzuführen.

Wie berichtet, hatte das Landratsamt kurz vor Weihnachten erklärt, dass die damals von der Stadt vorgelegten Daten nicht ausreichen, um ein Tempolimit zu begründen. Die Stadt hatte sich auf den Lärmaktionsplan und die Empfehlung ihres damaligen Beraters Roozbeh Karimi berufen. Dieser Lärmaktionsplan ist laut Landratsamt nicht aussagekräftig genug. Die richtige Grundlage seien Lärmmessungen und -berechnungen nach den „Lärmschutzrichtlinien – Straßenverkehr“ und die „Richtlinien für den Lärmschutz an Straßen“ (RLS-90), getrennt nach Tag und Nacht sowie nach Pkw und Lkw. Außerdem, so das Landratsamt, benötige die Stadt aktuelle Verkehrsdaten, da die Zahlen von 2013 nicht genügen.

Die Reaktion sind nun die erneute Erhebung der Verkehrsdaten für die beiden Straßen und eine Lärmberechnung nach den richtigen Richtlinien. Eine Verkehrszählung könne allerdings witterungsbedingt nicht vor kommenden April erfolgen, erklärte dazu Stadtbaumeister Justus Klement. „Für uns ist es wichtig, dass wir endlich mal Erfolg haben“, sagte Dr. Kerstin Engel (Grüne) in der Sitzung. „Ich glaube, dass auch bei der Verwaltung die Geduld langsam am Ende ist.“ Wichtig ist ihr zufolge, dass an der richtigen Stelle gemessen wird. Auf ihre Frage, ob man wieder mit Einwänden des Landratsamtes rechnen müsse, sagte Klement, dass man die Daten liefere, „die das Landratsamt möchte“.

Kritik äußerte Markus Kleinen (SPD). Er forderte, auch die Verkehrsdaten für andere Strecken wie Nonnenwaldstraße und Haselbergstraße zu erheben. Er stelle es „massiv in Frage, dass bei diesen Straßen die Lärmwerte nicht überschritten werden“. Er könne sich nicht vorstellen, für sie kein grünes Licht zu erhalten. Ähnlich äußerte sich Thomas Zöller (SPD): „Die Nonnenwaldstraße ist doch höher belastet als manch andere Straße, und am Schlossbichl hat man einen Kindergarten.“ Man müsse die Straßen gleichwertig behandeln. Regina Bartusch (SPD) bezeichnete es zudem als „logische Konsequenz“, wenn die Nonnenwaldstraße hinzukommen würde.

Ordnungsamtsleiter Peter Holzmann warb dagegen dafür, es erst mit der Wölflstraße und der Bichler Straße allein zu versuchen. „Wenn sie rechtlich durchgehen, machen wir es bei den anderen auch“, sagte er. „Wenn es bei ihnen nicht klappt, sind bei den anderen Straßen die Chancen noch geringer.“ Es wäre womöglich rausgeworfenes Geld, wenn die Daten gleich für alle Straßen erhoben würden. Auch Wolfgang Sacher (BfP) sprach sich dafür aus, es zunächst nur bei Wölflstraße und Bichler Straße zu probieren, weil diese „das Landratsamt nicht gleich heruntergebügelt hat“.

Beauftragt wurde mehrheitlich das Büro „Ingevost“ aus Planegg für einen Betrag von fast 5500 Euro brutto. Dagegen stimmten Adrian Leinweber, Hardi Lenk, Markus Bocksberger (alle SPD) und Bürgermeisterin Elke Zehetner. Ihr Nein begründeten sie in der Sitzung nicht.

Rubriklistenbild: © dpa / Markus Scholz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rentner radelt bis nach China
Menschen, die bei schönem Wetter mit dem Rad ein paar Kilometer auf ein Bierchen in den Biergarten fahren, gibt es viele. Auch Hans Frischeisen hat das vor. Der …
Rentner radelt bis nach China
Penzberger Video-Reisezentrum kommt womöglich schon im Oktober
Die Deutsche Bahn wird das geplante Video-Reisezentrum nicht im, sondern neben dem Penzberger Bahnhofsgebäude auf einem Bahn-Grundstück aufstellen, und zwar auf der …
Penzberger Video-Reisezentrum kommt womöglich schon im Oktober
So üben Sie den Schulweg mit den Abc-Schützen
Für die kommenden Erstklässler beginnt Mitte September die Schullaufbahn. Das bedeutet auch, dass viele von ihnen sich künftig jeden Morgen allein auf den Schulweg …
So üben Sie den Schulweg mit den Abc-Schützen
Wohin fließt eigentlich die Stellplatzablöse in Weilheim?
328.503 Euro hat Weilheim in den vergangenen zehn Jahren als Stellplatzablöse erhalten. Saika Gebauer-Merx (FDP) wollte wissen, wofür das Geld verwendet wurde und …
Wohin fließt eigentlich die Stellplatzablöse in Weilheim?

Kommentare