+
Layritzhalle in Penzberg.

Kleiner Schlüssel für große Layritz-Halle 

  • schließen

Penzberg - Die bisherigen Eigentümer der Layritz-Halle haben der Stadt Penzberg offiziell die Schlüssel übergeben. Jetzt kann die Planung beginnen.

99 Meter lang, 30 Meter breit, innen 18 Meter hoch und mit einer Nutzfläche von fast 3000 Quadratmetern: Die Stadt Penzberg ist nun offiziell stolzer Besitzer der Layritzhalle. Am Donnerstag bekam Bürgermeisterin Elke Zehetner von der bisherigen Besitzerin Monika Lazarevic den unscheinbaren Schlüssel für die Seitentür überreicht.

Damit enden zwei Jahre Verhandlungen mit der Eigentümerfamilie Marko und Monika Lazarevic und unzählige Stadtratsdebatten. Wie berichtet, hatte die Stadt das gewaltige Gebäude im Gewerbegebiet „Grube“, das einst die Maschinenhalle des ehemaligen Bundesbahn-Kraftwerks beherbergte, zum Jahresende 2016 erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Allerdings standen 1,26 Millionen Euro im Haushalt für den Erwerb bereit.

Am 16. Dezember war der Kaufvertrag unterzeichnet worden, das Geld ist schon überwiesen. Für Monika Lazarevic war es eine gute Entscheidung: „Es war der Wunsch meines Mannes, dass die Halle in städtische Hände geht.“ Doch es gab auch andere Kaufinteressenten, bestätigte sie. Hätte die Stadt nicht ihre Option gezogen, wäre auf jeden Fall im Januar verkauft worden, sagte ihr Rechtsanwalt Stephan Schmitz.

Die Bürgermeisterin ist zufrieden mit dem Kauf des 9244 Quadratmeter großen Grundstücks samt Halle. „Das ist ein hoch attraktives Gelände mitten in der Stadt“, sagte sie. Kurz- und mittelfristig denkt Zehetner zum Beispiel an ein Depot für Stadtbusse oder Räumfahrzeuge des Bauhofs, aber auch ein Wohnmobilstellplatz käme in Frage. Langfristig verfolgt Zehetner die Idee eines Blaulichtzentrums.

Nach der Schlüsselübergabe kam Wehmut auf. „Das ist das letzte Mal, dass wir hier drin sind“, sagte Rechtsanwalt Schmitz zu Monika Lazarevic. Doch schon im Frühjahr kann sie die Layritzhalle wieder besuchen: Laut Bürgermeisterin Zehetner spielt die Stadt- und Bergknappenkapelle zum Konzert in der Halle auf. Geplant ist auch ein „Tag der offenen Tür“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Jede Geburt ist ein Unikat“
Der „Tag der offenen Tür“ in der Frauenklinik Weilheim war gut besucht. Dabei erhielten die Besucher interessante Einblicke.
„Jede Geburt ist ein Unikat“
Bewährte Kräfte und junge Stimmen
Die Konzertreihe „Musik im Pfaffenwinkel“ setzt in diesem Jahr auf Klassiker. Zum Saisonstart gedenkt sie  des verstorbenen Schirmherrn  Roman Herzog.
Bewährte Kräfte und junge Stimmen
Absage für Wohnungen am Trifthof
Der Weilheimer Bauausschuss stimmte  einem großen Gewerbeneubau im Trifthof zu.  Betriebswohnungen lehnte er aber ab.
Absage für Wohnungen am Trifthof
Neue Wand kommt in der Sommerpause
Der Alpenverein Peißenberg investiert rund 69.000 Euro  in seine Kletterhalle. Die Arbeiten  an der Vereinshütte müssen indessen warten. 
Neue Wand kommt in der Sommerpause

Kommentare