Auto kracht gegen Hauswand

  • schließen

Ein Auto ist in Penzberg von der Straße abgekommen und gegen eine Hauswand und einen geparkten Wagen gekracht.

Penzberg - „Übermut tut selten gut!“ So kommentiert die Penzberger Polizei einen nächtlichen Unfall in Penzberg. Dieser Spruch, schreibt sie, dürfte wohl am ehesten zum Fahrverhalten eines 18-jährigen Penzbergers passen, der in der Nacht auf Dienstag gegen 1.30 Uhr mit seinem Pkw auf der Karlstraße in Richtung Bichl unterwegs war.

Auf Höhe Hausnummer 15 in einer Kurve brach ihm laut Polizei das Heck aus. Das Fahrzeug geriet daraufhin ins Schleudern und ließ sich nicht mehr abfangen. So kam es, dass der Wagen gegen eine Hauswand und anschließend gegen einen geparkten Pkw prallte.

Während der junge Fahrer unverletzt blieb, erlitt die 21-jährige Beifahrerin aus Penzberg ein Hals-Wirbel-Schleudertrauma sowie einen Schock. Sie musste ins Krankenhaus Penzberg gebracht werden.

An der Hauswand entstand laut Polizei ein Sachschaden von rund 2000 Euro und am geparkten Pkw zirka 2500 Euro. Am Fahrzeug des jungen Lenkers sei wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 1000 Euro entstanden.

Aufgrund der Fahrweise, die sich dahinter vermuten lässt, so die Polizei, werde das Vorliegen einer Straßenverkehrsgefährdung und einer damit verbundenen Strafanzeige gegebenenfalls mit der Entziehung der Fahrerlaubnis geprüft.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beim Thema „Wohnraum“ sehen Firmen rot
Im Oktober wird es die „Weilheimer Entdeckertour“ geben, einen groß angelegten „Tag der offenen Tür“ in Betrieben, aber nicht nur dort. Die „Entdeckertour“ ist Ausfluss …
Beim Thema „Wohnraum“ sehen Firmen rot
Griffbereites Messer im Auto: Polizei findet es nicht lustig
In Penzberg schaute die Polizei bei einer Verkehrskontrolle genau hin: Die Beamten entdeckten ein Einhandmesser neben dem Fahrer.
Griffbereites Messer im Auto: Polizei findet es nicht lustig
Geplantes AWO-Seniorenzentrum: Verbindungsbau rückt vom Pfründnerheim weg
Der geplante Verbindungsbau, den das Denkmalamt am liebsten ganz gestrichen hätte, soll von dem alten Gebäude weggerückt werden. Noch ist das Pfründnerheim Teil des …
Geplantes AWO-Seniorenzentrum: Verbindungsbau rückt vom Pfründnerheim weg
Das ganze Erdgeschoss wird Kita
Ein Neubaukomplex mit rund 30 Mietwohnungen und einer großen Kindertagesstätte: Das sind die Pläne für das Areal des einstigen „Krone-Center“ an der Kanalstraße.
Das ganze Erdgeschoss wird Kita

Kommentare