Überschlag auf A95: Ein Verletzter, 40.000 Euro Schaden

  • schließen

Penzberg - Ein Verletzter und 40.000 Euro Sachschaden - das ist die Bilanz des schweren Unfalls am Donnerstagabend auf der A95, bei dem sich ein Transporter überschlagen hatte.

Zu dem Unfall war es am Donnerstag gegen 17.20 Uhr auf der Autobahn nahe der Anschlussstelle Seeshaupt gekommen. Eine 45-Jährige aus dem Landkreis Bad-Tölz Wolfratshausen fuhr mit ihrem Lkw auf dem Beschleunigungsstreifen in Fahrtrichtung München. Während der mit Asphalt beladene Schuttmulden-Lkw beschleunigte, platzte laut Verkehrspolizei plötzlich der linke Vorderreifen der Zugmaschine. Das Gespann brach daraufhin nach links aus und rammte einen auf dem linken Fahrstreifen in gleicher Richtung fahrenden VW-Transporter gegen die Leitplanke.

Der VW-Transporter überschlug sich, flog über den Fahrbahnteiler und blieb zwischen den Mittelschutzplanken der Autobahn auf der Fahrerseite liegen. Der 41-jährige Fahrzeuglenker aus dem Landkreis Erding zog sich laut Polizei mittelschwere Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Unfallklinik. Die Lkw-Fahrerin überstand den Unfall unverletzt.

Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt werden. Die Autofahrer auf der nördlichen Richtungsfahrbahn konnten die A95 an der Anschlussstelle Seeshaupt verlassen. Auf der Gegenrichtung wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Wolfratshausen abgeleitet.

Mit der Verkehrsabsicherung und der örtlichen Umleitung waren zirka 90 Einsatzkräften beschäftigt: die Feuerwehren Penzberg, Iffeldorf, Beuerberg, Münsing und Wolfratshausen sowie der Autobahnmeisterei. Gegen 18 Uhr konnte der Verkehr laut Polizei in beiden Fahrtrichtungen einspurig und zwei Stunden später in Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen komplett freigegeben werden. Nachdem der Lkw abgeschleppt war, war die Fahrbahn in nördlicher Richtung um 21.15 Uhr wieder frei befahrbar. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf zirka 40.000 Euro.


Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Musikschule zieht mit Büro in die Innenstadt
Viele Jahre befand sich das Büro der städtischen Musikschule Penzberg etwas versteckt im Josef-Boos-Heim. Seit Montag ist es mitten in der Stadt.
Musikschule zieht mit Büro in die Innenstadt
Mehr Radler schieben dank Realschülern
Realschüler klärten  mit Erfolg über die Verkehrsregeln in der Weilheimer Fußgängerzone auf. Immer mehr Radler steigen jetzt ab und schieben.
Mehr Radler schieben dank Realschülern
3500 Besucher im „bayerischen Houston“
Die DLR-Bodenstation in der  Lichtenau öffnete erstmals für Besucher ihre Pforten. 3500 Besucher kamen ins „bayerische Houston“.
3500 Besucher im „bayerischen Houston“
Meiler brachte 1700 Kilo Kohle
Sie sind stolz auf ihre Leistung: Die Köhler des Peißenberger Vereins „Bier & Tradition“ haben bei den 5. „Peißenberger Köhlertagen“ 1700 Kilo Holzkohle produziert.
Meiler brachte 1700 Kilo Kohle

Kommentare