+
Die zehn besten Abiturienten des Jahrgangs (v.l.): Alexandra Bex (1,1), Hanna Sandmaier (1,2), Paula Seifert (1,0), Jonas Süskind (1,3), Sarah Starke (1,2), Vanessa Rudolph (1,2), Felix Bogner (1,1), Burga Lenz (1,1), Caroline Pfannschmidt (1,1) und Johanna Losert (1,0). 

Gymnasium Penzberg

Die Spezialisten machen den Abgang

  • schließen

Penzberg - 112 Abiturienten des Penzberger Gymnasiums erhielten am Freitag ihre Zeugnisse. Allein 33 Schüler hatten eine Eins vor dem Komma.

Penzberg – Was ein „Paulaner“-Spezi mit dem diesjährigen Abiturjahrgang des Penzberger Gymnasiums zu tun hat? Einiges – denn Geschichten, Hypothesen und Wortwitze mit dem Trend-Getränk zogen sich am Freitag bei der Verabschiedung der 112 Abiturienten wie ein roter Faden durch das Programm. Nicht zuletzt gab das Abitur-Motto „Die Spezialisten gehen, die Flaschen bleiben“, einen Hinweis auf die Begeisterung für das Getränk. 33 der Schüler schafften bei ihrem Schnitt einen Eins vor dem Komma, auch der Gesamtdurchschnitt von 2,25 zeigte die Stärke des Jahrgangs.

In ihrer spritzigen Rede blickten die beiden Kollegstufensprecher Hanna Sandmaier und Nicolas Rötzel auf zwei kräftezehrende Jahre zurück. „Eine ereignisreiche Achterbahnfahrt endet heute mit einem großen Knall“, sagte Sandmaier – eine Anspielung auf das kollektive Öffnen von Spezi-Flaschen der Abiturienten am Ende der Rede. Die Herstellung eines Spezis, sagte Rötzel, gleiche der Entwicklung vom Fünftklässler zum „verantwortungsbewussten Abiturienten“. Viel Gelächter gab es im Publikum, als die Schullaufbahn mit der Produktion eines Spezis verglichen wurde („Ziel war der Flaschendeckel, das Abitur“) – ein Dank ging an Lehrer Christoph Hopfmüller, der liebevoll als „Produktionsleiter“ bezeichnet wurde.

Auch Schulleiter Bernhard Kerscher, für den es die erste Abiturverabschiedung am Penzberger Gymnasium war, nahm das Motto in seiner Rede auf. Die Schule sei ein soziales Lernfeld, sagte Kerscher, „Schule ist Gemeinschaft“. Das hätten die Schüler beim Abi-Streich bewiesen, bei dem dieses Jahr nicht Schüler gegen Lehrer, sondern gemischte Gruppen in Wettspielen antraten. Auf amüsante Art analysierte Kerscher das Abitur-Motto („ein letzter Seitenhieb an die Lehrer?“) und merkte an, dass die leeren Flaschen des Getränks stets im Schulhaus vorzufinden waren und ein „steuerfreies Zubrot“ für manchen Schüler waren. Der Schulleiter rief die Absolventen dazu auf, einmal weit weg von Penzberg zu gehen und zu schauen, was hinter den Bergen liege – erst ohne jeglichen familiären Rückhalt, wenn die Sprache oder gar die Schrift fremd ist, lerne man die Heimat schätzen.

Der stellvertretende Landrat Karl-Heinz Grehl rief die Schüler dazu auf, es in den nächsten Wochen „krachen zu lassen“ – denn diese Zeit sei die schönste, sagte Grehl in Erinnerung an die eigene Zeit nach dem Abitur. Penzbergs Bürgermeisterin Elke Zehetner appellierte an die Jugendlichen, sich einzumischen und aufzustehen, „wenn die Menschlichkeit dem Kommerz geopfert wird“. Für ihre Zukunft rief Elternvertreter Stefan Peiker die Jugendlichen auf, den eigenen Intentionen zu folgen und nicht nur nach dem Verdienst zu schauen. „Nur, wenn man etwas gern macht, macht man es richtig gut“, sagte Peiker. Elternvertreter Enver Idris appellierte an die Schüler, mit Blick auf den jüngsten Beschluss der Briten, aus der EU auszutreten, politisch zu bleiben oder zu werden. Der Austritt habe mit Unzufriedenheit über die Politik in der europäischen Union zu tun, aber auch mit Politikverdrossenheit. Den Bogen zum Spezi spannte Hanna Sandmaier am Schluss ihrer Rede: „Egal wohin es euch verschlägt, was ihr werdet – ein Teil von euch wird immer ein Spezialist bleiben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwestern sterben bei Unfall: So reagiert Behörde auf Vorwürfe
„Absolut entsetzt“ war ein Paar über die Straßenverhältnisse auf der B 2 am Freitag - an jenem Tag, an dem zwei Schwestern bei einem schweren Unfall ihr Leben ließen. …
Schwestern sterben bei Unfall: So reagiert Behörde auf Vorwürfe
Gute Neuigkeiten für Eis-Fans: Weilheim bekommt beliebtes Café zurück
Es war eines der Cafés in Weilheim, seine Schließung ein Schreck für Eisliebhaber: Im November 2017 machte das Alpenkuss an der Pöltner Straße zu. Für alle Fans gibt es …
Gute Neuigkeiten für Eis-Fans: Weilheim bekommt beliebtes Café zurück
Polizei warnt: Taschendiebe in Penzberg
Die Polizei warnt vor Dieben, die in Penzberg älteren Leuten die Geldbeutel aus der Tasche ziehen. Zwei Fälle gab es in den vergangenen Tagen.
Polizei warnt: Taschendiebe in Penzberg
Hanni Münzer, die nahbare Bestseller-Autorin
Früher lehnten Verlage ihre Manuskripte ab, heute reißen sie sich um sie.  Hanni Münzer ist mittlerweile Bestsellerautorin - und las jetzt in Penzberg. 
Hanni Münzer, die nahbare Bestseller-Autorin

Kommentare