+
Zu einer Vermisstensuche mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften kam es am Dienstagabend in Penzberg.

90 Einsatzkräfte suchten 60-Jährigen

Vermisstensuche mit Großaufgebot in Penzberg

  • schließen

Penzberg - Am Dienstagabend kam es in Penzberg zu einer Vermisstensuche mit einem Großaufgebot von 90 Einsatzkräften. Der 60-Jährige Penzberger wurde kurz vor Mitternacht gefunden. 

Am Dienstagabend, gegen 19 Uhr, meldete eine Penzbergerin der Polizei ihren 60-Jährigen Ehemann bei der Polizei als vermisst. Er hatte laut der Ehefrau gegen 15 Uhr die Wohnung verlassen, um einkaufen zu gehen, kehrte jedoch nicht zurück, sagte Michael Bayerlein, stellvertretender Dienststellenleiter der Penzberger Polizei. 

Mit einem Aufgebot von 90 Einsatzkräften aus Polizei, Feuerwehr, Bergwacht, BRK, Rettungshundestaffel Oberland, Kriseninterventionsteam und Wasserwacht sowie einem Hubschrauber wurde der Vermisste im gesamten Stadtgebiet gesucht. 

Gegen 24 Uhr, sagte Bayerlein, teilte ein Fahrdienstleiter der Bahn mit, dass sich der 60-Jährige im Zug nach Penzberg befinde. Der Vermisste wurde laut Polizei zu seiner Ehefrau gebracht. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kritischer Blick auf Baupläne neben BHS-Turm
Peißenberg braucht mehr Wohnraum - aber soll der wirklich am BHS-Büroturm entstehen? Da ist der Bauausschuss geteilter Meinung.
Kritischer Blick auf Baupläne neben BHS-Turm
Grundbesitzer leistet Widerstand
Laut Pollings Bürgermeisterin ist es reines Glück, dass auf der Ammerbrücke bei Oderding noch kein schwerer Unfall passiert ist. Felicitas Betz sieht Radfahrer und …
Grundbesitzer leistet Widerstand
„Platzverweis“ für verirrten Biber
Na sowas, da saß ein Biber doch glatt in der Altstadt und schaute sich Hochzeitsfotos im Schaufenster an. Zumindest, bis er entdeckt wurde.
„Platzverweis“ für verirrten Biber
Stadthalle: Bald auf und wieder zu
Wann eröffnet die runderneuerte Stadthalle? Die Penzberger müssen sich noch gedulden - es dauert noch ein wenig.
Stadthalle: Bald auf und wieder zu

Kommentare