+
Das "Eismärchen" in Penzberg - in rot getaucht.

Weihnachtsfeiertage: "Eismärchen" länger geöffnet

Penzberg - Das "Eismärchen" in Penzberg ist auch diesmal ein Renner. An den beiden Weihnachtsfeiertagen ist es nun länger geöffnet.

An Heiligabend, 24. Dezember, ist der Eisplatz in der Penzberger Stadtmitte von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Ausgeweitet werden die Öffnungszeiten an den 

beiden Weihnachtsfeiertagen, 25. und 26. Dezember: Der Eisplatz ist, anders als ursprünglich geplant, durchgehend von 10 bis 21 Uhr geöffnet.

Auch einen Schlittschuhkurs soll es für Kinder im Alter ab vier Jahren geben. Die Stadt hat dafür den Eishockeyspieler Christian Curth gewonnen. Der gebürtige Bad Tölzer, der heute in Penzberg lebt, hat einst beim EC Bad Tölz, den Adler Mannheim und den Augsburger Panther gespielt. Er wird an drei Terminen Kinder unterrichten: am Sonntag, 27. Dezember, am Mittwoch, 30. Dezember, und am Sonntag, 3. Januar, jeweils von 9 bis 10.30 Uhr. Der Preis pro Kinder beträgt fünf Euro (bei Kindern über fünf Jahre zuzüglich Eintrittskarte). Christian Curth wird die Gebühren für einen wohltätigen Zweck spenden. Für die Eislaufschule benötigen Kinder Knieschoner, Helm und Handschuhe. Anmeldungen werden unter der E-Mail-Adresse „freizeit@penzberg.de“ entgegengenommen. Anmeldeschluss ist jeweils ein Tag vor dem jeweiligen Kurs.

(mehr in der Mittwochsausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt)

wos

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Personenwagen auf der Staatsstraße 2058 auf Höhe von „Dehner“ bei Peißenberg sind drei Personen mittelschwer verletzt worden.
Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“
Die „Bürger für Penzberg“ möchten, dass die Stadtratssitzungen künftig per Live-Übertragung im Internet ausgestrahlt werden. Die Hoffnung auf Erfolg ist jedoch gering.
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“
Padberg macht den Unterschied
Für die Handballerinnen des TSV Weilheim ist in der Bezirksoberliga die Zeit der Sieglosigkeit vorbei.
Padberg macht den Unterschied
„Immer das  Neueste  ausprobieren“
Renate  von Fraunberg. Mitarbeiterin des  „Weilheimer Tagblatt“, war mit dem Seeshaupter Horst Lüning in dessen   Elektroauto unterwegs. Ihre  Erfahrungen:   
„Immer das  Neueste  ausprobieren“

Kommentare