+
Das Wellenbad in Penzberg

Kommt nun ein neues Bürgerbegehren?

Verwaltungsgericht: Bürgerbegehren gegen Wellenbad-Abriss unzulässig

  • schließen

Das Verwaltungsgericht hält das Bürgerbegehren für unzulässig. Das ergab am Mittwoch die Verhandlung. Die Initiative hat bereits eine Reaktion angekündigt.

Nach Auffassung des Verwaltungsgerichts München ist das Bürgerbegehren gegen den Wellenbad-Abriss unzulässig. Es folgte damit in einer Verhandlung am Mittwochvormittag dem Einwand der Stadt Penzberg. Grund für die Entscheidung des Gerichts war die ungenaue Fragestellung. Die Verhandlung dauerte etwa eineinhalb Stunden. 

Die Bürgerinitiative scheiterte damit mit ihrer Klage gegen einen Beschluss einer Stadtratsmehrheit, die das Bürgerbegehren für unzulässig erklärt hatte. Die Bürgerinitiative kündigte nach der Verhandlung an, in Berufung gehen zu wollen. Nächste Instanz ist der Verwaltungsgerichtshof. Parallel kündigte die Initiative an, ein neues Bürgerbegehren mit veränderter Fragestellung anzustrengen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großbrand im Kloster Rottenbuch: Fotos am Tag danach zeigen das Ausmaß der Zerstörung
Der Dachstuhl des Klosters in Rottenbuch stand am Dienstagabend in Flammen. Der Brand im Landkreis Weilheim-Schongau löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Ermittler …
Großbrand im Kloster Rottenbuch: Fotos am Tag danach zeigen das Ausmaß der Zerstörung
Es wird wieder Licht in Weilheim
Lichtkunst-Festival, die zweite: Nach dem Riesenerfolg von 2016 gibt es am 19./20. Oktober eine Neuauflage in Weilheims Altstadt. Tausende Besucher werden erwartet – und …
Es wird wieder Licht in Weilheim
Nicht alle Fragen wurden beantwortet
Knapp drei Stunden dauerte der Info-Abend zum Thema „Hochwasserschutz“ in der Tiefstollenhalle. Viele Fragen wurden gestellt – nicht alle wurden beantwortet. Zum …
Nicht alle Fragen wurden beantwortet
Neuer Fördertopf der Kulturgemeinschaft Penzberg
Penzberg feiert 2019 seine 100-jährige Stadterhebung. Dazu stellt die Kulturgemeinschaft einen besonderen Fördertopf bereit.
Neuer Fördertopf der Kulturgemeinschaft Penzberg

Kommentare