+
Der Sprung in die Welle: muss bis Freitag ausfallen. 

Wellenbetrieb erst einmal außer Betrieb

Wellenbad: Ventil ist Schuld an Defekt

Stundenlang haben die Arbeiter nach dem Problem gesucht. Und es gefunden. Ein defektes Ventil ist Schuld daran, dass der Wellenbetrieb nicht funktioniert. Voraussichtlich bis einschließlich Donnerstag ist der Sprung in die Welle nicht möglich.

Penzberg – Auf den Sprung in die Wellen müssen die Besucher des Penzberger Wellenbads erst einmal warten. Noch länger als gedacht, nämlich bis einschließlich Donnerstag. So lange wird es voraussichtlich dauern, bis der Defekt an der Hubwand, die das Schwimmbad teilt, behoben ist. Ursprünglich hieß es seitens der Penzberger Stadtwerke, dass bis Montagnachmittag der Schaden behoben werden könnte. Wegen unvorhergesehener Terminverzögerungen und Schwierigkeiten verschob sich das Ganze.

Die Experten, die die Hubwand reparieren sollten, kamen nämlich erst am gestrigen Dienstag statt wie geplant am Montag, um sich der Sache anzunehmen. Von morgens bis mittags haben die Arbeiter gewerkelt, um die Ursache des Schadens ausfindig zu machen. Schließlich stießen sie auf ein defektes Ventil.

Nach Angaben der Stadtwerke wurde das nötige Ersatzteil bereits bestellt. Voraussichtlich am Donnerstag soll es von eigenen Mitarbeitern eingebaut werden. Läuft alles nach Plan, startet der Wellenbetrieb wieder am Freitag. Dann können sich die Besucher wieder in die Wogen stürzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knapp 150.000 Euro für Penzbergs Spielplätze
Knapp 150 000 Euro investiert die Stadt Penzberg heuer in acht öffentliche Kinderspielplätze. Sie reagiert damit auf die Kritik, die Spielplätze seien „unattraktiv und …
Knapp 150.000 Euro für Penzbergs Spielplätze
55-Jährige geht mit Dampfstrahler auf ihre Nachbarin (60) los
Alle Hände voll damit zu tun die Gemüter abzukühlen hatte die Polizei am Samstagnachmittag in Oberhausen.
55-Jährige geht mit Dampfstrahler auf ihre Nachbarin (60) los
Reifenstecher in Weilheim unterwegs
Was hat der Täter gegen den Besitzer eines VW aus Weilheim? Bereits zum zweiten Mal binnen weniger Wochen demolierte er dessen Auto.
Reifenstecher in Weilheim unterwegs
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Wäre der Stand-Up-Paddler wenige hundert Meter später ins Wasser gestürzt, hätte er vielleicht nicht überlebt. Doch dem Ort und den Menschen dort verdankt er nun sein …
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück

Kommentare